1-Mann-Armee (Untouchable Edition) (2013) - ein Review von Monolith

Blokkmonsta: 1-Mann-Armee (Untouchable Edition) - Cover
1
Review
1
Rating
7.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rap/Hip Hop
Werbung


Monolith Avatar
21.01.2016 13:56

Gerade einmal 4 Jahre alt ist "1-Mann-Armee", weshalb die Neuaufnahme des Albums nicht ganz nachzuvollziehen ist. Ein paar kleine Gründe dafür könnten sein, dass es wohl das bekannteste und von der ersten "Epoche" von Hirntot Records auch einzige Album von Blokkmonsta ist, denn auf "böses Blut" war er in einer weiteren Rolle. Zudem könnte es ganz interessant sein, diese Lieder mal mit seinem seit 2010 eingesetzten Gebrülle zu hören.

Für die Untouchable Edition wurden alle Beats überarbeitet, stellenweise sogar ganz ausgewechselt. Das tat manchen Liederns wirklich gut (die Gitarren auf "Todesschwadron 3" klangen einfach nur nervig!), überwiegend haben die Beats aber mittlerweile zu sehr das typische Straßenrapfeeling und verlieren verglichen mit den zwar etwas einfacher gestaltenen aber durchaus kraftvolleren düsteren Beats des Originals aus dem Jahr 2009.

Viel Neues gibt es sonst nicht, die Gastparts wurden 1:1 aus dem Original übernommen, lediglich das "Guerilla Kommando" erhielt einen wirklich neuen Gastpart von Rako, der seit 2010 bei Hirntot Records ist. Da im selben Jahr Dr. Jekyll das Label verließ, wurde ihr Part entfernt.

Das Instrumental "Apocalypse Now" dient auf der Untouchable Edition als Intro, das eher schlecht als recht umgesetzt wurde. Blokkmonsta möchte es den Kritikern und Staatsmännern zeigen, die ihn die ganze Zeit indizieren wollen und regelmäßig unerwünscht besuchen. Seine normale Stimme überzeugt dabei überhaupt nicht. Vielleicht hätte er sich die Aufnahme hinterher nochmal anhören sollen.

Die einzigen Growls, die hier zu hören sind, sind auf "Für den Sold", und auf "Gangster tanzen zu meinem Sound", das von der Premium Edition des Originals seinen Weg hierhin fand. Zudem "überrascht" uns Blokkmonsta noch mit 3 weiteren Tracks am Ende, deren Gäste wohl keiner auf einem Album von ihm oder irgendeinem Hirntot MItglied erwartet hätte.

Die kleinen Überraschungen auf dem Album sind wirklich nicht der Rede wert, zudem ist die Neuaufnahme des Albums stellenweise so schlecht umgesetzt, dass Blokkmonsta darauf wirklich hätte verzichten können. An die Originalversion des Album kommt es bei weitem nicht heran und die Neuheiten auf dem Album sind marginal bis völlig entbehrlich. Das Cover kann sich aber sehen lassen.

Punkte: 7 / 10


Werbung
Login
×