Inner Decay (2012) - ein Review von Akhanarit

Intractable: Inner Decay - Cover
1
Review
1
Rating
8.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal, Death Metal


Akhanarit Avatar
09.04.2013 04:12

Hier kommt ein kleiner Leckerbissen für alle Death/Thrasher unter euch, die zum einen die etwas modernere Spielweise des Death mögen, zum anderen aber auch nicht von ihrer Leidenschaft für old schooligen Thrash abrücken möchten. INTRACTABLE aus der Schweiz, genauer gesagt aus Sursee, gibt es nun schon seit 2006. 2010 nahm die Band in Eigenregie das erste Demo "First Eruption" auf. Gegen Herbst 2012 war dann auch die Songwriting-Phase für ihr Debüt-Album "Inner Decay" beendet und das Ergebnis liegt nun bereit, um von euch, unseren Lesern mit Geschmack, verhaftet zu werden. INTRACTABLE bieten auf diesem Album Sozialkritik als Oberthema an, da die Band Wert darauf legt, dass ihre Songs eine Message beinhalten. Das Ganze verpackt in intelligente Lyrics, mit denen man sich eine Weile beschäftigen kann, ohne danach behaupten zu können, man hätte seine Zeit vertan. Hier macht es echt mal wieder Sinn, die Texte beim Hören mitzulesen. Und sowas ist genau mein Ding.

Musikalisch betrachtet, ist "Inner Decay" in der Tat ein Album, das man mal gehört haben sollte. Besonderes Merkmal der Jungs ist Schlagzeuger Beni, der auch gleichzeitig die Vocals übernimmt, was mich direkt an die Urväter AUTOPSY erinnert. Mit dem Sound von Chris Reifert & Co. haben die (manchmal vielleicht ein wenig monotonen) Death/Thrash-Granaten jedoch sonst nicht viel gemein. Wenn ich hier einen mutigen Vergleich ziehen soll, würde ich sagen, dass ein TESTAMENT-ähnliches Grundgerüst auf eine Vocal-Fusion früher SEPULTURA und FEAR FACTORY trifft. Hört euch mal diese geniale Gitarrenarbeit bei 'Enslavement' und 'The New Belief' an, und ihr seid auf Kurs! Und da auch "Inner Decay" in Eigenregie entstanden ist und ein Label nicht in Sicht ist, vertreibt die Band die Scheibe daher selbst. Wenn ihr dieses wirklich wertige Debüt abgreifen wollt, könnt ihr das z. B. auf der offiziellen Bandhomepage, auf der ihr direkt ins Bandcamp gelangen könnt, oder ganz easy über Facebook tun, indem ihr die Death/Thrasher einfach anschreibt. Das Jewelcase wird es für 15 € zu kaufen geben. Wer es lieber als Download bevorzugt, wird u. a. bei Amazon oder auch iTunes fündig. Schöne Präsenz seitens der Band. Das sind noch Musiker zum Anfassen! Gute Band, gutes Album. Ich find's klasse!

http://www.bleeding4metal.de/?show=review_de&id=5098

Punkte: 8 / 10


Login
×