Mein Herz Brennt (2012) - ein Review von DarkForrest

Rammstein: Mein Herz Brennt - Cover
1
Review
5
Ratings
7.80
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Industrial Metal


DarkForrest Avatar
19.02.2013 11:03

Da Rammstein sich momentan auf Tourphase befinden, gibt es albumtechnisch von den Jungs im Moment leider nicht viel zu erwarten. Da ist es schön, dass zwischendurch immer mal wieder eine neue Single veröffentlichet wird, die die Wartezeit auf das nächste Album überbrücken soll. Das neueste Lebenszeichen der Band heißt "Mein Herz Brennt" und wurde Ende des letzten Jahres veröffentlicht. Die Wahl des Songs überrascht dabei etwas, denn wie der Name schon sagt handelt es sich hierbei nicht um eine Promosingle bzw. Auskopplung zu einem Song des neuen Albums (ist ja keins draußen) und auch nicht um einen ganz neuen Song wie bei "Mein Land" ein Jahr zuvor, nein bei "Mein Herz Brennt" dreht sich alles um den gleichnamigen Song vom "Mutter" Album welches bereits über 11 Jahre alt ist.

Nun sind Rammstein-Singles ja immer eine ziemlich subjektive Geschichte. Schon jedes neuere Rammstein Album sorgt in der Regel für geteilte Meinungen. Bei den zahlreichen Singles mit ihren B-Seiten und Remixen aus komplett unterschiedlichen Genres dürfte der persönliche Geschmack sogar noch deutlich mehr bei der Bewertung mit reinspielen. Ich selbst habe da z.B. auch Singles welche ich absolut genial finde und mir immer wieder geben kann aber auch solche, die ich eher der Vollständigkeit halber besitze. "Mein Herz Brennt" tendiert da leider eher zu Zweiterem. Das fängt schon bei der Wahl des Songs an. Nein, ich bin wirklich niemand der jetzt "Kommerz!" oder "Resteverwertung!" schreit und es ist mir auch absolut egal wie alt der Song ist. Ich konnte mich einfach nur nie besonders gut mit ihm anfreunden. Er kommt mir irgendwie nie besonders richtig in die Gänge, der Text hat mich nie wirklich umgehauen und es gibt einfach zu wenige Passagen, denen ich etwas spannendes abgewinnen konnte. Vielleicht war es auch keine sonderlich gute Idee sich beim Erfolgsalbum "Mutter" zu bedienen, da eh schon fast jeder Song auf diesem Album eine Singleauskopplung spendiert bekommen hat und die Auswahl verbleibender Songs irgendwann einmal etwas eng wird.

Dennoch bin ich offen an "Mein Herz Brennt" ranggegangen und, habe mir genau angeschaut, was sich hinter dem schnieken Digi-Sleeve verbrigt und mir das ganze mehrmals durch den Kopf gehen lassen. Als erstes hätten wir da die Piano-Version und hier setzt auch schon der persönliche Geschmack ein: ich bin wirklich kein Fan kitschiger Piano-Verarbeitungen von NDH-Songs, zumal ich "Mein Herz Brennt" auch nie wirklich als Ballade oder potentiellen Kandidaten für eine derartige Version betrachtet habe. So wirkt der Song auf mir einfach nur all seiner Power und straken Elemente beraubt.

Große Hoffnung hatte ich auf den zwar nicht ganz neuen aber bisher unveröffentlichten Song "Gib Mir Deine Augen". Letzendlich war das auch der Grund warum ich mir die Single zugelegt habe. Die B-Seiten der Singles von Rammstein entpuppen sich ja oft als echte Sahnestücke. "Kokain" oder "Halleluja" kann man glaube ich getrost als Klassiker bezeichnen und auch mit "Vergiss Uns Nicht" auf der letzten Single habe ich mich sofort angefreundet. "Gib Mir Deine Augen" entpuppt sich dann auch als recht brauchbar. Netter Text und schönes Tempo in den Strophen. Aber so richtig überzeugen kann mich das ganze dann auch wieder nicht. Der Refrain ist zu flach und stumpf und zudem wirkt der ganze Song etwas unausgereift. Für mich wollen die einzelnen Elemente (Refrain, Strophen etc.) einfach nicht so richtig miteinander harmonieren. Dennoch ist "Gib Mir Deine Augen" zwar keine erhoffte Perle aber: als B-Seite durchaus in Ordnung.

Statt wie zu erwarten am Anfang versteckt sich irgendwo in der Mitte der Video-Edit vom Original "Mein Herz Brennt". Hierzu gibt es an sich wenig zu sagen, da dieser Track sicher für die wenigsten Fans der Kaufgrund für die Single ist. Die einzige Änderung die mir direkt aufgefallen ist, ist das fehlende Gitarrensolo was ich als ungünstig betrachte, da selbiges eher eines der wenigen interessanten Elemente dargestellt hat und der Video-Edit ohne dieses nicht gerade besser wirkt. Hört man sich die entsprechende Stelle bei 3:23 einmal genauer an klingt das ganze zudem etwas merkwürdig da die ruhige passage unmittelbar vor dem Solo noch enthalten ist und der Song noch einmal kurz zum wuchtigen Gitarrensolo ansetz, welches dann aber sofort wieder in die nächste ruhige Passage abflacht. Ach ja: und das gut gelungene Musikvideo zu selbigem Edit ist leider nicht auf der Single vorhanden.

Auf Track 4 zeigen uns dann Boys Noize wie man einem NDH-Song allein durch elektronische Elemente ordentlich Härte und Dynamik verleihen kann. Ich habe bislang noch nichts von Boys Noize gehört aber der Remix ist ihnen allemal gelungen. Die tanzbare und clubtaugliche Version gefällt mir deutlich besser als das Original und zum ersten mal macht mir "Mein Herz Brennt" richtig Spaß. Ich bin angenehm überrascht. Für mich ist das das Highlight der Single.

Zum Schluss gibt es noch eine instrumentale Version der Piano-Version. Das mag zwar nicht unbedingt sehr kreativ sein und ebenfalls für die meisten nicht den Kaufgrund darstellen aber ich muss zugeben, dass ich diese Version dem Original vorziehe. Ohne Tills Gesang wirkt das Piano-Geklimper nicht mehr ganz so deplaziert auf mich. Das heißt zwar nicht dass ich den Song mag aber er geht in Ordung.

Alles in Allem hat "Mein Herz Brennt" meinen Geschmack nicht unbedingt getroffen. Es ist nicht wirklich schlecht und hat 1-2 hörenwerte Songs, fällt im Vergleich zu den sonstigen Outputs doch etwas nach unten ab.

Punkte: 4 / 10


Login
×