The Eternal Idol (1987) - ein Review von blackening

Black Sabbath: Eternal Idol, The - Cover
1
Review
29
Ratings
8.29
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Doom Metal


blackening Avatar
24.09.2011 10:19

Sabbath haben endlich einen guten Sänger, der auch zu ihnen passt, gefunden. Die Alben mit Tony MArtin sind chronisch unterbewertet. Ab " Eternal Idol" kann man wieder bei jedem Sabbath Album bedenkenlos zugreifen. Obwohl der Name ziemlich fehl am Platz ist, Vorbilder waren Sababth zu der Zeit schon lange nicht mehr, eher Mitläufer. " The Shining" ist ein gelungener Opener, relativ düster, Tony Martin singt gewohnt gut."Ancient Warrior" ist ganz ok, aber etwas fehlt hier noch. Gute, nach Sababth klingende Riffs gibt es aber auch hier wieder. " Hard Live To Live" ist ziemlich schwach, typisches 80er Banger Material ohne Langzeitwirkung."Glory Ride" wird eigentlich nur durch Tony Martins Gesang zusammengehalten, der Refrain nervt." Born To Lose" beginnt wie zu viele andere Sababth-Songs zu der Zeit, und wird mit der Zeit auch nicht besser."Nightmare" ist da weitaus besser, macht seinem Namen alle Ehre."Scarlet Pimpernel" ist ok, aber wieder nicht mehr."Lost Forever" ist wieder ein Uptempo-Banger für Freunde von Def Leppard, total flach und ohne Langzeitwirkung. Das abschließende " Eternal Idol" ist aber grandios und entschädigt für vieles. Es klingt wie die Titelhymne "Black Sabbath", nur moderner und mit besserem Gesang. Top!
Das Album hat nur einen wirklich genialen Song, eine Menge passabler Nummern und einen Ausfall. Sabbath sollten sich ab diesem Album wieder deutlich steigern.

Punkte: 7 / 10


Login
×