Black Knight Legacy (2001) - ein Review von iwill zähnchen

Wolfs Moon: Black Knight Legacy - Cover
1
Review
2
Ratings
9.25
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal


iwill zähnchen Avatar
26.11.2013 19:45

Bands die polarisieren oder unterbewertet sind gibt`s viele, aber keine scheint an die unbekannten WOLFS MOON in den Pionierdisziplinen der Arschkartenliga heranzukommen. Dabei will die Band doch nur spielen, nicht irgendwie auf Gedeih` und Verderb` berühmt oder gar reich mit Ihrer Musik werden.
Würde den an - wohl mittlerweile chronischen - MRS leidenden Power Metalern aus Helmstedt wohl mit dem Stil selbst bei solchen Ambitionen eh verwehrt bleiben :
Simpel strukturierter Power Metal mit rauhem Gesang sowie symphatischen Ecken und Kanten (ähnlich wie früher bei Iced Earth) in einer sehr gewöhnungsbedürftigen - weil extrem direkten - Produktion, der sich sofort in die Gehirnzellen frisst. Trotz aller Einfachheit und regelmäßigen Genusses ist auch nach Jahren keine Abnutzung in Form von Langeweile aufgetreten. Das Album ist eher noch gewachsen, weil es zwar vor Spirit trieft, aber nicht für Fremdschämen sorgt und so mancher Song aufgrund von klasse Riffs und super Refrains pure Magie ist ( u.a. `Black Knight Legacy`, `Necronomicon`, `Spirit Of Medusa`, Ùnited Forces:Lords Of Steel` ).
Direkt auf´s Fressbrett, ohne Solos auskommend, mit viel Spielfreude und heutzutage kaum vorhandener Ehrlichkeit begeistern mich selbst die ein wenig schwächeren Songs `Soul Sorcerer`und `Dawn Of Destiny` bis heute.
Krass bzw zwiespältig sind die Resonanzen der Kritikermeute zu allen Alben der Band, was mich deswegen immer wieder auf eine Band aus Wichita kommen lässt, die sich durch beharrliche und regelmäßige Präsenz durchsetzen konnte. WOLFS MOON mangelt es dagegen an regelmäßiger Präsenz, sie sind die letzte reine Power Metal Band und daher jenseits gängiger Trends zeitlos aggierend im tiefsten Underground verbannt.
Für die einen Meister Ihres Fachs, für die anderen ewiggestrige Stümper vor dem Herrn. Entscheiden sollte es jeder selbst, lohnen tut sich ein antesten auf jeden Fall für Leute, die nach Alternativen zu dem "glattpolierten" Metal der Chartgeneration suchen als auch für jene, die Bands wie Majesty zwar etwas abgewinnen können, aber den gelegentlichen Schlagerpathos nicht mögen.


"Black Knight Legacy" von WOLFS MOON entpuppt sich nach all den Jahren als zeitloses Album eines Unikates, das mich wohl auf ewig begeistern wird und daher die Bewertung vollkommen verdient.

`Spirit Of Medusa` http://www.youtube.com/watch?v=dOtuld5S0Lo

Punkte: 9.5 / 10


Login
×