Punished Earth Rhapsodies Of Decay (2010) - ein Review von walzenstein

Punished Earth: Rhapsodies Of Decay - Cover
1
Review
1
Rating
7.00
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal, Grindcore


walzenstein Avatar
06.04.2018 08:12

Nachdem ich das letzte SILVERSTEIN-Album gerade aus meinem Player genommen habe, lege ich eine neue CD nach. Emotional geht es hier weiter. Songs, wie “Fettes Schwein”, “Last Warning Before I Splat Your Face” oder “Legalized Murder” lassen schon vermuten, dass es sich bei PUNISHED EARTH um mehr als nur Liebe dreht. Bei den Belgiern muss man ins Innere sehen, um zu verstehen, was sie durchmachen. Damit auch fast jeder Erdenbürger mit Sinn für Romantik und Gefühle versteht, was PUNISHED EARTH zu sagen haben, sind die Texte gemischt in Englisch, Deutsch und Französisch gehalten. “Fettes Schwein” wirkt auf Deutsch halt intensiver. Damit man hier auch nicht um den heißen Brei herumredet und -spielt, sind die 15 Songs hier auf eine Spielzeit von 23 Minuten verteilt.

Aber nun mal zum Kern. PUNISHED ERATH grinden sich um den Verstand. Ballern, wie die Bekloppten; verfallen aber nie in Chaos. Dazu kommen Grunts, Screams und einige Pig-Sequels, ab und zu mal groovige Parts und fertig ist die Mucke der Belgier. Nix Neues, nicht wirklich originell, aber doch mitten in die Fresse. Dabei kommt der Humor von PUNISHED EARTH nicht zu kurz. Hört Euch “Fettes Schwein” oder “Get Married In Love” an und Ihr wisst, was ich meine.
Ein schönes Stück Geballer mit einer gehörigen Portion brutalem Death Metal. Achtung! Nur für Extremisten!

Punkte: 7 / 10