Rage For Order (1986) - ein Review von logginder

Queensrÿche: Rage For Order - Cover
2
Reviews
52
Ratings
9.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Progressive Metal


07.03.2012 17:37

rage for order war seiner zeit mindestens 10 jahre voraus. der sound war für damalige verhältnisse einfach überirdisch, jeder song zur perfektion gestylt. für nicht wenige liegt hier der hase im pfeffer. das album wurde teilweise als als überproduziert verunglimpft. noch dazu nach dem eher rauen und rohen vorgänger "warning". ich meine die band hat einfach eine unglaubliche entwicklung genommen und gleich mehrere stufen auf einmal genommen. der massive einsatz von elektronics ist nicht zu überhören, warum soll dies bitte schön negativ sein? mit diesem album wurde der horizont der rockmusik enorm erweitert. wie gesagt, metal-evergreens wie "queen of the reich" gibt rfo nicht her. tempi passati! die kompositionen sind eine ganze ecke komplexer als zuvor. die arrangements begeistern (mich..) auf ganzer linie. die unwichtige tatsache dass die herren nicht ganz ohne talent unterwegs sind, dies aber nicht a la dream theatre die ganze zeit beweisen zu müssen, zeigt sich im detail. die songs hören sich rund und flüssig an, sinds aber nicht. der gemeine 4/4 takt wird doch ab und zu suspendiert. trotzdem hat man nie das gefühl sich jazz anzuhören. und genau dies verhilft dem album zur genialität (ok, geoff tate's wahnsinnige stimme auch).
diese cd kann man sich ein leben lang anhören weil sie einfach nicht langweilig werden will. für mich ganz klar einer von wenigen vollen 10'er!

danke

Punkte: 10 / 10


Login
×