Harmagedon (2012) - ein Review von Nasreddin

Affector: Harmagedon - Cover
2
Reviews
6
Ratings
8.25
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Progressive Metal


Nasreddin Avatar
22.05.2012 15:31

”Harmageddon“ heisst der Erstling von Affector, einer Band mit nicht ganz unbekannten Gesichtern. Gitarrist Daniel Fries schart unter anderem Neal-Morse-Tourdrummer Collin Leijenaar, Symphony-X-Tieftöner Mike LePond und den neuen Spock‘s-Beard-Sänger Ted Leonard um sich. Das Ergebnis: ein Konzeptalbum über den Untergang der Welt. Zum Glück nicht über den Ende des Maya-Kalenders 2012 sondern eine direkte Umsetzung der Bibelverse zum Thema.

Was ist also musikalisch dabei herausgekommen? Ein prächtiges Prog-Album mit amtlichem Härtegrad und tollen Songs. Als Schnittmenge lässt sich tatsächlich die im Presseinfo beschriebene Kombi von Dream Theater, Rush, Symphony X, Neal Morse, Queen und anderen Größen herausstellen. Ganz bewusst Schnittmenge, denn Affector klingen zu keinem Zeitpunkt wie eine Kopie der genannten Bands. Wohl dosiert wandeln die 8 Songs auf dem Pfad zwischen geschmackvollen ruhigen Passagen mit Pop-Appeal und herben (aber trotzdem melodischen) Prog-Achterbahnfahrten wie man sie von Neal Morse kennt.

Wer das Album hört und sich wundert, wieso im Line-Up kein Tastenquäler angegeben ist, sollte einen Blick auf die Gästeliste werfen. Hier haben sich keine geringeren als Jordan Rudess (Dream Theater), Derek Sherinian (Ex-Dream-Theater, Black Country Communion, Planet X) und Neal Morse (Ex-Spock‘s-Beard, Transatlantic, Neal Morse) verewigt. Deren Soli passen phantastisch in die toll arrangierten Songs und geben jeweils ihre eigene Note hinzu. Klangveredelung auf ganz hohem Niveau.

Ich tue mich mal wieder schwer, einzelne Songs herauszupicken. Denn ”Harmageddon“ reisst von der ersten bis zur letzten Note mit, wobei auch alle Tracks beim ersten Hören klick machen. Das bedeutet freilich nicht, dass es ab dem zweiten Durchlauf nichts neues zu entdecken gäbe. Mitnichten! Allen voran lassen der Titeltrack ”Harmageddon“ sowie das 14-Minuten-Epos ”The Rapture“ Prog-Herzen höher schlagen.

Ein absoluter Pflichtkauf für Freunde härterer proggender Mucke und neun Punkte für dieses mehr als gelungene ”Debüt“!

(9/10 Punkte)

Von mir geschrieben und erschienen auf RockandRollcircus.de (http://www.rockandrollcircus.de/affector-harmageddon/053416)

Punkte: 9 / 10


Login
×