Time To Win (2012) - ein Review von iwill zähnchen

Sapid Steel: Time To Win - Cover
1
Review
1
Rating
7.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Hardrock, Heavy Metal


iwill zähnchen Avatar
07.02.2012 11:25

Die ehemals reine Coverband aus Chemnitz präsentiert auf ihrem Debüt 10 Eigenkompositionen im Stil alter Judas Priest und Accept, auch ein paar Rolling Stones und AC/DC Querverweise hört man heraus.
Was den Songs fehlt ist eine eigene Note, dafür werden sie aber mit mit Können und sehr viel Herzblut dargeboten. Lediglich das nervige `Down In Hell` ( der Refrain ist ein Anschlag auf meine Gehörgänge) und `Black Age` (ein an sich guter Song der an `Eye Of The Tiger` erinnert, bei dem aber keine Stimmung aufkommen will) das Niveau zwischenzeitlich senken. Auf der andereren Seite stehen Rocker wie `Time To Win`, `Scream Maschine` oder auch `Steelbreaker`.
Als Fazit bleibt nach mehreren Hördurchgängen:
Gelungenes Debüt, welches es schafft die Freude und den Spass, den die Band bei Liveauftritten vermittelt, auf Tonträger zu bannen.
0% Eigenständigkeit, 80% gute Songs, 1000% Spirit!

Punkte: 7 / 10


Login
×