Songs From The Convent (2010) - ein Review von Sharyn

Vinum Sabbatum: Songs From The Convent - Cover
2
Reviews
3
Ratings
9.00
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Doom Metal
Werbung


Sharyn Avatar
06.11.2011 18:48

Hier stimmt einfach alles, angefangen beim schnieken Digi-Pack, über die Songlänge bis hin zum charmanten Sound einer Eigenproduktion. Das Erstlingswerk der Finnischen Proto-Doom Truppe Vinum Sabbatum kommt als 5-Track-EP daher. Die Gesamtspielzeit von knapp 30 Minuten ist für ein Vollzeitalbum zwar zu knapp, aber mit einer Durchnittslänge von ca. 5:40 Minuten kommt bei keinem der Songs Langeweile auf. Mit ihrer Mischung aus klassischer Sabbath-Anleihe mit Hammond-Orgel treffen die fünf Nordlichter genau den Nerv der Zeit. Obwohl auf der Retro-Welle immer mehr Musiker mitreiten, können sich Vinum Sabbatum nicht zuletzt durch die charismatische Stimme von Sänger Janne Salo aus der Masse gut hervorheben.
Bevor 2012 das erste professionelle Studio-Album veröffentlicht wird, legt das Deutsche Label der Band "Eyes Like Snow" einen Re-Release der "Songs From The Convent" auf. Ob die Neuversionen und das Artwork (in der Erstauflage inspiriert von "Sexual Witchcraft") noch besser sind, bleibt abzuwarten.
Anspieltipp: Demon Dance, der das Ohrwurmpotential der Band beweist.

Fazit: Außerhalb von Finnland kaum noch zu haben, aber bald gibt es dank des neues Labels einen Re-Release. Für Fans von BLOOD CEREMONY und JEX THOTH ein absolutes MUSS und möglicher Weise das nächste große Ding.

Lest hierzu ebenfalls mein Interview mit der Band: http://psychorizon.wordpress.com/2011/08/09/interview-%e2%80%93-vinum-sabbatum/

Punkte: 9 / 10


Werbung
Login
×