A Dreadful Decease (2011) - ein Review von Mosa93

Zombie Inc.: Dreadful Decease, A - Cover
1
Review
1
Rating
8.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal


06.12.2011 15:44

--> http://www.rottinghill.at/infusions/review_panel/review.php?&reviewid=651

2009 wurde die Band "Zombie Inc." aus der Asche gehoben. Mit dabei sind eine handvoll namhafter Musiker. Um etwas Namedropping zu verüben: Am Mikrofon steht Martin Schirenc (u.a. "Pungent Stench", und "Hollenthon"), an den Gitarren stehen Wolfgang Rothbauer (u.a. "Thirdmoon" und "In Slumber") und Gerald Huber (u.a. "Collapse 7"), am Bass ist Daniel Lechner (u.a. "Lacrimas profundere) tätig und am Schlagzeug sitzt Tomasz "Nefastus" Janiszewski (u.a. "Belphegor" und "Drauggard"). Im August 2011 wurde nun das Debütwerk namens "A Dreadful Decease" über Massacre Records auf die Menschheit losgelassen.

"Ten evil tracks of horror". Dieser Satz liest sich auf dem Cover, welches, wie auch bei "One Man Army And The Undead Quartets" aktueller Scheibe "The Dark Epic", im Stile eines alten Horrorfilm-Plakates gehalten ist, wobei die Idee bei den Label- und Genrekollegen aus Schweden einen Tick besser geglückt und auch innovativer ausgefallen ist. Aber gut, nun zur Musik. Diese passt zu dem oben genannten Satz wie die Faust aufs Auge und ist einfach "old school as fuck" ausgefallen, um es einfach auszudrücken. Noch dazu ist das Ganze schwedisch angehaucht. Tief sägende Gitarren, etwas dumpf ratternde Drums und gelungene und häufige Wechsel zwischen rasender Schnelligkeit und grooviger Härte.

Vor allem am Songwriting merkt man, dass die hier tätigen Musiker allesamt Vollprofis in ihrem Handwerk sind. Sie wirken nicht zusammengewürfelt, sondern perfekt eingespielt und sich gut ergänzend. Die Songs selbst wirken auch sehr stimmig und gut durchdacht, bieten eine Menge Abwechslung und dürften das Herz eines jeden Death Metal-Fans höher schlagen lassen. Dazu kommen noch der Gesang von Herrn Schirenc, welcher auch anno 2011 nicht weniger räudig und angepisst klingt, als zu "Pungent Stench"-Zeiten Anfang der 1990er Jahre, und diverse passend gewählte Horrorfilm-Samples, welche zwar nicht Besonderes bieten, aber den metallischen Anteil doch gut ergänzen.

Am Sound habe ich hier nichts auszusetzen. Nicht zu klar, aber auch nicht zu dreckig und rumplig. Man kann problemlos jedes Instrument deutlich hören, ohne dass die gut 40 Minuten Musik steril oder gar plastisch klingen. Sehr fein!

Wer schwedisch angehauchten Todesblei der alten Schule mag, sollte diese Scheibe auf keinen Fall verpassen und hoffen, dass "Zombie Inc." nicht nur ein weiteres Projekt von vielen ist, welches nach einiger Zeit wieder von der Bildfläche verschwinden, sondern noch mehr Musik, wie sie auf "A Dreadful Decease" zu finden ist, abliefern wird.

Wer die Band live sehen will, hat am 6. Jänner 2012 im Salzburger Rockhouse übrigens die Chance dazu, das Live-Debüt der Truppe, zusammen mit "Ghouls Come Knockin'" und "Crank", zu erleben.

Punkte: 8 / 10


Zombie Inc.: A Dreadful Decease

Audio CD

für 13,68 € 0,35 € (Du sparst 2% = 13,33 €!)
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Login
×