Invocation Of A Quadrilateral (2007) - ein Review von iheardeadpeople

Forbes Graham: Invocation Of A Quadrilateral - Cover
1
Review
1
Rating
1.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Jazz Free Jazz


iheardeadpeople Avatar
01.08.2015 09:10

Heiliger Bimbim, mit Bestürzung und großem Schamgefühl habe ich wohl den vielleicht beschissensten Tonträger meiner Plattensammlung endlich namhaft machen können...
Lange Zeit dachte ich, dass diese zugegebenermaßen etwas zweifelhafte Ehre Hardrocker, Ex-Casting-Star und HoGeSa-Sympathisant Martin Kesici anheimfallen müsste, doch Pustekuchen! Fast-Vierziger Forbes Graham, seines Zeichens Jazzer, Elektro-Musiker, Trompeter und Komponist aus Boston, Massachusetts beweist recht eindrucksvoll, schlimmer geht's tatsächlich immer!

"Invocation Of A Quadrilateral" - laut eigener Recherche im Welt-Weit-Netz erschien das "gute" Stück im Jahre 2007 in einer spindeldürren Auflage von 200 Einheiten... Puh, "Gott sei Dank!" juchzt da selbst der Atheist und Religionskritiker in mir, denn im schlimmsten Fall hätten die Verantwortlichen ja auch deutlich mehr in Umlauf bringen können... Ob diese sich dann auch verkauft hätten, sei mal dahingestellt... Woher ich nun mein schneidiges Exemplar habe, kann ich heute leider nicht mehr nachvollziehen... Was mich seinerzeit dabei geritten hat oder warum ich es nach wie vor habe, noch viel weniger... Aber sei's drum!

Ach, hätte sich Graham doch einfach auf's Trompeten beschränkt, denn das soll der Kerl wirklich gut können - habe ich zumindest gelesen... Tatsächlich vernimmt man dieses Instrument aber kaum einmal!
Im Opener "Power Squares" noch am Meisten, hörenswert ist der Titel dennoch nicht... Experimenteller Free Jazz aus der untersten Schublade, die zu allem Überfluß auch noch klemmt! Im folgenden "Train Ride" nimmt uns Lokomotivführer Graham dann mit auf eine knapp 11-minütige Reise, die in etwa klingt - nein! - lärmt, wie das verschlüsselte Radiosignal, welches Jodie Foster in Robert Zemeckis' Film "Contact" vom Stern Wega empfängt... Ob "Train Ride" nun aber auch die Fernsehbilder der Eröffnungsrede der Olympischen Sommerspiele 1936 und einen Bauplan für eine Transportmaschine enthält, kann ich letztlich nicht mit Gewissheit sagen... Fakt ist: Gut ist es nicht!
Was der 3. Titel sicher auch nicht grade von sich behaupten kann... Aber wie könnte man "Zlorbs" am besten beschreiben?! Nun, man stelle sich vor, man nehme das schäbige, alte Garagenradio meines Vaters, Marke Transmira 6100, seinerzeit hergestellt im VEB Stern-Radio Sonneberg (das Radio, nicht mein Vater), justiere die Frequenz auf U(ltra)K(urz)W(elle) und drehe den Regler bis zum Anschlag nach rechts... Das, was man da zu hören bekommen würde, hört man auch hier, unverkennbar und echt übel!
Mit "For Peter" folgt eine furchtbar interessante Mischung aus alten Telespiel-"Soundeffekten" (nur weit weniger cool und kultig!) und 'nem verstopften Abfluss... Betonung liegt hier ganz klar auf furchtbar! Andererseits: Ein Wink mit dem Zaunpfahl, bräuchte ich für's Waschbecken im Bad doch mal wieder etwas von diesem Mr. Muscle Drano Power-Gel... Depperte Rasuren, ihr kennt das?!
Gleich mal auf dem Einkaufszettel für's Wochenende notieren!

Und bevor es dann dafür gleich in die große Stadt geht, erstmal dieses Album zu Ende besprechen:
Wo waren wir?! Titel 5, richtig?! "They're Trying To Get Out" heißt er und hat was von einem stotternden Gaskocher... Blöd nur, für das weitere Befüllen meines Einkaufszettels hilft das nicht... Mein Herd funktioniert noch tadellos...
Mit "Men Mind" folgt der wohl beste Titel des ganzen Albums, wenn man das denn so sagen kann...
Hätte ich mir, in einer etwas weniger experimentellen Variante, gut in uralten Rollenspielen ala "Baldurs Gate" oder den Anfängen der "Elder Scrolls"-Reihe vorstellen können...
So beim Schlurfen durch dunkle Dungeons und enge Gänge... Fahles Licht sickert durch dichten Nebel...
Apropos: Ich brauch' noch 'n Säckchen Teelichter... Schreibe ich aber nicht auf, das merk' ich mir so...
Das abschließende "Forest" tönt übrigens tatsächlich etwas nach Wald!
Keinem in dem ich mich besonders wohlfühlen würde, aber eben nach Wald!

Fazit der Hör-Tortur: Desaströs!
Einen halben Bonuspunkt gibt es für's Erinnern an den Abflußreiniger...

Danke für's Zulesen!

Punkte: 1 / 10


Login
×