+
Einer Gegen Alle (2005) - ein Review von DarkForrest

Samsas Traum: Einer Gegen Alle - Cover
1
Review
6
Ratings
8.25
∅-Bewertung
Typ: DVD/Video/etc
Genre(s): Dark Wave/Gothic New Wave, Gothic Rock


DarkForrest Avatar
22.10.2011 10:42

Wenn ich mich nicht täusche, dürften wir es hier mit der ersten und bislang einzigen Samsas Traum Live-DVD zu tun haben. Doch anstatt nur einen schnöden Live-Mitschnitt auf den Markt zu werfen, hat man hier nicht gerade mit Bonus Material gespart. So haben wir hier insgesamt eine Live-DVD, eine Remix-CD, ein bisher unveröffentlichtes Album von Weena Morloch und das Album "Kunst+X=?" (ebenfalls Weena Worloch) in visueller Form. Klingt doch schonmal vielversprechend.Vielversprechend genut jedenfalls, dass ich mir das Teil aus Neugier mal zugelegt habe.

Fangen wir mal bei der "Äußeren Gestaltung" an: Samsas Traum sind ja unter anderem für ihre hübschen Cover-Artworks bekannt. Hier jedoch muss man sich mit der Visage von Alexander Kaschte begnügen. Was soll's...Das Booklet zeigt wie zu erwarten eine Hand voll Konzertfotos und alle, die sich im Gegensatz zu mir in irgendeiner Weise für das Privatleben von Herrn Kkaschte interessieren können hier allen möglichen Schmarn über die a.Ura-Tour und die Entstehung von Weena Morloch nachlesen. Teilweise wirkt das ganze zwar eher unfreiwillig komisch und ich frage mich immer noch, was denn eine neurotische Persönlichkeitsstörung (die Kaschte zu Zeiten von Kadaverkompley gehabt haben sollte) darstellen soll und in welchem gängigen Diagnostikmanual diese denn zu finden sei, aber wirklich interessante Erkenntnisse habe ich mir aus dem Booklet eh nicht erwartet.

Kommen wir lieber zum Herzstück der Box, der Live DVD. Aufgenommen wurde das ganze im Dezember 2004 im Werk II in Leipzig und objektiv betrachtet gibt es an dem ganzen Mitschnitt nix zu meckern. Bild- und Tonqualität wissen zu gefallen und auch sonst passt (fast) alles. Subjektiv hätte ich da schon 1-2 Sachen zu bemängeln. Es mag Geschmackssache sein, aber Samsas Traum konzentrieren sich bei der Set List sehr stark auf das damals aktuelle a.Ura-Album. Ich verlange ja keine immer-gleichen Set-Lists aber ich persönlich mag auf Konzerten eher eine Art "best Of" des Künstlers, in der kein Album zu stark dominiert, während hier etwa 3/4 der Songs vom neuen Album stammen. An sich mag ich das a.Ura Album, auch wenn es für mich nicht gerade den bisherigen Höhepunkt von ST darstellte. Blöderweise kommen die Songs auf diesem Album auch um einiges ruhiger und besinnlicher daher als auf den Vorgängern und sind daher aus meiner Sicht an sich schon eher etwas für's in-ruhe-zu-hause-hören, statt für Konzerte. So kommt das ganze Konzert dann doch etwas zu balladenlastig daher. Vieleicht ist das auch der Grund, warum das Publikum kaum abgeht auf diesem Konzert. Ich war bisher zwar erst auf einem ST-Konzert, dort jedoch haben wir damals Mosh-Pits etc. veranstaltet, die sogar mich als eingeflischten Metal-Fan nicht kalt gelassen haben. Hier dagegen ist selbst bei der obligatorischen Kugel im Gesicht mitsingen noch das höchste der Gefühle. Dennoch: gelungene Live-DVD. Obendrein finden sich auf der DVD noch zahlreiche Bonus Video. neben ein paar Tourimpressionen etwa noch 2 Interviews und eine dezente Anregung dazu den Konsum tierischer Produkte in Zukunft ein wenig zu reduzieren.

Kommen wir zum Remix CD: Bei der Live-DVD hat man den Schwerpunkt auf Songs des a.Ura-Albums gelegt. Das ist hier nicht der Fall hier beschränkt man sich komplett auf die letzte Platte. Deshalb gilt auch hier die grobe Faustregel: wer das a.Ura-Abulm mag, wird auch die Remix CD toll finden. An sich merkt man, dass da Namenhafte Künstler am Werk waren, denn alle Remixes sind durch die Bank technisch gut umgesetzt. Für mich persönlich gibt es vieleicht 1-2 Songs, die nach oben ("Dort oben sterben Tiere" z.B.) oder nach unten ("Ich wünsch' mir, dass das Zebra schweigt") hin in Sachen Qualität ein wenig auffallen, ansonsten ist alles guter bis sehr guter Durschnitt und eine durchaus netter zusatz zum eigentlichen Album. Ach ja: einen ganz neuen Song gibt's ja auch noch: nämlich Einer Gegen alle (für alle, die sich schon gefragt haben, warum die Box so heißt ^^) Was soll ich sagen? Er passt irgendwie ganz gut zu den Songs, die zwischen a.Ura und heiliges Herz auf keinem regulären Albukm sondern nur auf den Re-releases erscheinen sind. Geht sehr gut in's Ohr, klingt melodisch bis poppig, bleibt aber auch nicht lange im Gedächntis. Musikalisch klingt er fast schon nach klassischem NDH á la Oomph und die Lyrics...ähmm..naja schön, dass Herr kaschte mal seinem Narzissmuss freien Lauf lassen konnte. Mehr sag' ich dazu nicht.

Kommen wir zum Weena-Morloch Part: Enapalepsis ist ein bisher unveröffentlichtes Album und da ich Weena Morloch bisher nur von den Bonus-Tracks der Tineoidea und Kadaverkomplex kannte und noch nie in Kunst+X=? reingehört habe war der WTF-Faktor entsprechend groß beim ersten Hören dieses Albums . Denn hierbei handelt es sich um klassischen Death Industrial wie in der Anfangszeit. Wer also auf Lärm, krach und kaputte funkgeräte steht, mag Freude daran finden. ich geb's zu: ich bin für vieles offen, probiere auch gerne immer mal wieder neue Genres aus aber mit Death Industrial konnte ich mich einfach nie anfreunden. Vieleicht sollte ich auch aufhören soetwas wie Musik darin zu suchen und es mir z.B. mal Abends zum einschlafen anhören oder einsetzen um die zeugen Jehovas bzw. andere unerwünschte individuen abzuschrecken. Ich weiß es nicht. Eine Interessante Erfahrung war es dennoch allemal und ich finde es auf jeden fall nett, den klassischen ST-Fan mal in die alten WM Sachen einzuführen.

Last but not least: Kunst+X=? "auf extrem kontroverse Weise verfilmt" wie es im booklet heißt. Naja sagen wir mal so kontrovers wie der blaue FSK-16 aufkleber zulässt (-;
Klingen tut das ganze für mich (wie nicht anders zu erwarten) ziemlich identisch mit Epanalepsis. aussehen wie eine Mischung aus üblen Drogentrip und Satellitenschüsseln, die gerade mit einem Schnesturm überfordert ist. Und ja: ich gebe zu weder Epanalepsis noch Kunst+X=? am Stück durchgehört bzw. durchgeschaut zu haben. Da war mir die zeit dann doch etwas zu schade, zumal ich das Gefühl hatte eh nach 15 Minuten alles gesehen bzw. gehört zu haben.

Bleibt abschließend zu sagen: tolle box mit vielen Extras, die jeder fan sein eigen nennen sollte, auch wenn sie mitlerweile nicht mehr so leicht und billig zu haben ist. Einzig negativ für mich war die mangelnde Abwechslung in den Songs durch die starke Fixierung auf das a.Ura Album und die Tatsache, dass ich mit Death-industrial so garnix anfangen kann.

Punkte: 8.5 / 10


Login
×