Bestial Devastation (1990) - ein Review von Thrashecutioner

Sepultura: Bestial Devastation - Cover
2
Reviews
14
Ratings
7.36
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal


22.08.2012 15:48

Für sowas muss man einfach eine Vorliebe haben.
Wir haben hier die Debut-EP Sepulturas, vier Songs plus Intro, frei von jeglicher Virtuosität eingeprügelt im Jahre 1985 in irgendeinem obskuren Studio in Brasilien. Was macht diese EP so genial? Das Riffing ist verdammt evil und beschränkt sich meistens auf die gleichen Intervalle, perfekt. Speed- und Doom-Passagen wechseln sich ab, perfekt. Die Texte sind klischeebeladen misanthropisch-apokalyptisch-satanistisch und, das ist Pflicht, in verdammt schlechtmn Englisch gehalten und mit merklichem Akzent "gesungen", perfekt. Der Mix ist schön verhallt, drückt aber trotzdem ordentlich (besser als der Sound der Morbid Visions!), und bei besonders bösen Worten bekommt Brüller Max Cavalera sogar einen Echoeffekt spendiert, perfekt. Da fragt man sich echt, warum nicht gleich ein vollwertiges Album? Zumindest gibt's ja noch das Rerecording von "Troops Of Doom", sehr schön.

Nachtrag: Danke an Lord für eine objektive Betrachtung der EP! ;)

Punkte: 8.5 / 10


SEPULTURA: Morbid Visions / Bestial Devastation

Audio CD

für 4,79 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Morbid Visions
  2. Mayhem
  3. Troops Of Doom
  4. War
  5. Crucifixion
  6. Show Me The Wrath
  7. Funeral Rites
  8. Empire Of The Damned
  9. The Curse
  10. Bestial Devastation
  11. Antichrist
  12. Necromancer
  13. Warriors Of Death
  14. Necromancer (Demo Version)
  15. Anticop (Live)
Login
×