Meaning Vs Shine (2011) - ein Review von Xeledon

The Hollow: Meaning Vs Shine - Cover
1
Review
1
Rating
6.00
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Progressive Metal, Crossover


Xeledon Avatar
30.04.2011 15:59

Ich bin hin- und hergerissen, ob ich die kontrastarme Schwarz/Weiß-Aufmachung dieses komplett in Eigenregie produzierten Silberlings nun total billig oder extrem stilvoll finden soll. In jedem Fall haben die Nürnberger THE HOLLOW hier aber aus limitierten Resourcen extrem viel herausgeholt. Und das ist ebenso symptomatisch für die Musik auf der "Meaning Vs Shine"-EP.

Sowohl spieltechnisch als auch im Hinblick auf das Songwriting sind THE HOLLOW derzeit innerhalb des Progressive-Genres eher im Mittelfeld anzusiedeln. Und trotzdem gehen die vier kompakt klingenden Stücke nicht in der Mittelmäßigkeit unter, sondern verfügen über genügend eingängige Grooves und mitreißende Melodien, um aufmerken zu lassen. Hier trifft modernes Alternative-Riffing auf progressive Akkordfolgen und Harmonieentwicklungen. Da fühlt man sich des öfteren an Bands wie SYSTEM OF A DOWN oder TOOL erinnert.

Einige Töne von Sänger Zoltan Ferencz scheinen nicht ganz sauber getroffen, doch profitiert davon die Emotionalität der Stücke ganz enorm und verleiht dem Frontmann einen authentisch-eigenständigen Charakter. Das fügt sich harmonisch zu den unverhersehbaren, aber nicht immer klar herausgearbeiteten Songstrukturen, so dass insgesamt das Bild einer Band entsteht, bei der rockiges Gefühl vor robotischer Präzision geht. Die Scheibe hat somit ihre Ecken und Kanten, die aber unter dem Strich mehr positiv als negativ ins Gewicht fallen.

(http://www.metal.de/progressive-metal-11/review-55/the-hollow/46138-the-hollow-meaning-vs-shine/)

Punkte: 6 / 10


Login
×