Road To Nowhere (2010) - ein Review von gravedancer

Pharao: Road To Nowhere - Cover
1
Review
2
Ratings
7.75
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Hardrock, Heavy Metal, Melodic Metal


gravedancer Avatar
24.09.2011 20:07

Mit Road To Nowhere haben eine der bekanntesten Metal bands der DDR nach 20 Jahren ihr zweites offizielles Studioalbum veröffentlicht. Leider meinte es das Glück von Anfang an nicht besonders gut mit dieser Band und so hat es die Band auch nie aus dem Untergrund heraus geschafft, obwohl man zu Ostzeiten für die Musikspielart wohl eine recht große Fangemeinde hatte.

Das Debut erschien 1990 und man bekam Heavy Metal geboten, der nicht selten etwas zackiger wurde. Dies ist heute leider ausverkauft und nur noch auf der 2007 erschienenen Compilation "Anthology 1986-2006" zu bekommen, auf der beinahe das bis dato gesamte Schaffenswerk der Band enthalten ist.

Auf dem Album Road To Nowhere geht man eher sehr doomig zu Werke. Viele recht schleppende Songs wie "Mother Earth", "To The Other Side" oder "Seven Seas" gilt es zu bestaunen, die jedoch trotzdem eine tolle Figur machen. Der Opener "On The Attack", der Titeltrack sowie "Seconds To Minutes" befinden sich hingegen eher im Midtempo, wobei man da auch schon die Höchstgeschwindigkeit des Albums erreicht hat.

Dennoch steht das gesamt Album für sich und findet bestimmt auch (wie in mir) ihre Zuhörer. Die Songs sind alle nicht überragend aber schlechte Songs sind auch nicht drauf. Fans von Power Metal, traditionellen Heavy Metal und besonders der NWoBHM sollten einmal reinhören!

Punkte: 8 / 10


Login
×