Pay It In Blood (2010) - ein Review von metal-rules

Sküll Hammer: Pay It In Blood - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal


metal-rules Avatar
10.09.2013 12:57

Meine Fresse, das ich das noch erleben darf. Zwar waren mir bis dato so ziemlich alle Bands der neuen Thrash Welle mehr als nur sympathisch, doch kränkelten sie irgendwie immer am meist recht schwachbrüstigen Sänger. Mit ihrem Frontmann Steve ''Ace'' McArdle (ex- LETHAL FURY) haben SKÜLL HAMMER ein As im Ärmel nach welchem sich oben genannte Bands die Finger lecken würden. Neben seinem kraftvollem Gesang zockt der Gute auch noch etliche famose Solis auf seiner Gitarre. Schon der mega geniale Opener "Soldier of Misfortune" macht deutlich, dass wir es hier mit einer Band zu tun haben die in einer höheren Liga zuhause ist, als die Bubis von BONDED BY BLOOD, FUELED BY FIRE, EVILE und wie sie nicht alle heißen. Deren -durchaus vorhandenen- Stärken, gepaart mit der derben Kompromisslosigkeit einer U.S. Metal Legende wie AT WAR, macht "Pay It In Blood" zu einem schier unglaublichem Album. Und ein Track wie "The Gladiator" hat das Zeug zu einem echten U.S. Metal Klassiker zu werden. Ach ja, hinter dem Drum-Kit hockt übrigens kein geringerer als Dan Kowal von RAVAGE.

Punkte: 9 / 10


Login
×