Accu§er Agitation (2010) - ein Review von walzenstein

Accu§er: Agitation - Cover
1
Review
4
Ratings
8.75
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal


walzenstein Avatar
04.04.2018 13:29

ACCU§ER gehören definitiv zu den Bands, die mich musikalisch geprägt haben. Dank Jugendradio DT64 bekam ich immer wieder Nachschub für meine teuer erstandenen ORWO-Leerkassetten und später hatte ich dann sogar komplette Alben auf den Kassetten. Und neben DARKNESS, PROTECTOR und ASSASSIN bekam ich dann auch irgendwann mal die “Experimental Errors”-EP von einem Kumpel und es war um mich geschehen. ACCU§ER hatten einen ganz eigenen Stil, ihren Thrash Metal zu zelebrieren. Ab 1995 wurde es dann ruhig um die Siegener Thrasher.

Nun, 15 Jahre später, sind ACCU§ER zurück. “Agitation” haben sie ihr neuestes Werk betitelt und beweisen damit, dass sie es noch drauf haben.
Deutlich frischer, aber auch unheimlich heavy geht das Quartett anno 2010 zu Werke. Schon zu Beginn fällt eine leichte Hardcore-Note auf, die der Musik von ACCU§ER noch ein Quäntchen aggressiver, aber auch eingängiger macht. Sänger Frank Thoms klingt wütend und hält die aggressive Stimmung auf “Agitation” ständig auf hohem Level.
Die astreine Produktion lässt die brutalen Riffs noch deutlicher werden und wenn dann die zweistimmigen Leads ertönen, bleibt nicht selten der Mund offen. ACCU§ER beweisen nämlich nicht nur in dieser Hinsicht, dass sie wahre Künstler an ihren Instrumenten sind. Der intelligente Thrash Metal der Siegener zündet sofort und bietet Abwechslung, wie man es sich wünscht. Da sind durchaus ruhige Passagen (“King Of South”), Knüppelpassagen (“Criminal Solution”), träumerische akustische Gitarren (“Agitation”) oder auch virtuose Arrangements (Century Of The Fall”). Ohrwurmcharakter hat z.B. “Prophecies”. Dieser besticht anfangs durch Techno-Thrash, wie man ihn einst von MEKONG DELTA oder DEATHROW kannte, bevor der markante Gesang einsetzt, dessen Melodie sich richtig in den Kopf festsetzt. Die ein oder andere Passage bei “The Eye Of The Truth” könnte auch von METALLICA stammen, der Gesang erinnert bei diesem Track aber auch mal an Phil Anselmo.
Als würdiger Rausschmeißer entpuppt sich “Criminal Solution”, das fast sieben Minuten dauert. Hier gibt es sofort auf die Fresse und die Frickel-Leads bohren sich quasi in den Gehörgang.

ACCU§ER melden sich mit “Agitation” eindrucksvoll zurück und wirken frischer denn je. Die Songs sind im Durchschnitt 4,5 Minuten lang und somit beschränken sich ACCU§ER durchaus auf das Wesentliche. Der Gesang kann manchmal etwas nerven, wie bei “Strength For All”, aber dennoch passen die Vocals wie die Faust aufs Auge. Eine gute Dreiviertelstunde wirklich starker Thrash Metal, der bei jedem erneuten Durchlauf immer neue Höhepunkte ans Tageslicht bringt. Geiles Teil.

Punkte: 8.5 / 10