Betrayal Justice Revenge (2010) - ein Review von LP-Schmidt

Kivimetsän Druidi: Betrayal Justice Revenge - Cover
1
Review
3
Ratings
8.83
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Pagan/Viking Metal, Folk Metal


LP-Schmidt Avatar
03.07.2012 19:37

Mit ihrem neuen Album BETRAYAL, JUSTICE, REVENGE legen die Finnen KIVIMETSÄN DRUIDI ein Machwerk ab, das pompöser und epischer nicht sein könnte.
Ihre geniale Art und Weise, den gekonnten Symphonic Metal der Frontfrau LEENI- MARIA HOVILA mit den Elementen des Folk Metal’s zu verbinden, ist jedes Mal wieder umwerfend.
Doch mit diesem Album haben sie sich wahrlich übertroffen.
Das Vorgängeralbum SHADOWHEART reicht bei weitem nicht daran, obwohl es natürlich auch nicht zu verachten ist.

Hält man das Album das erste Mal in der Hand, mag man sich ein wenig wundern; Das Cover ist animiert ist und ähnelt eher einem Computerspiel...
Gezeigt wird eine Frau in Rüstung mit einem Schwert. Im Hintergrund ist ein Gebirge und davor eine Burg abgebildet.
Das Cover an sich sieht nicht schlecht aus, doch wenn man sich ein Album der Band KIVIMETSÄN DRUIDI kauft, was übersetzt übrigens "Druiden des Steinwaldes" heißt, erwartet man eventuell doch etwas Anderes.

Man legt also die CD ein: Den Anfang macht ein sehr schönes und vor allem ruhiges Stück. Mit gerade mal zwei Minuten ist es der kürzeste Track auf dem Album.
Er läuft fließend in den Zweiten ein, was LAMENT FOR THE FALLEN (Track 1) fast wie ein Intro zu AESES LILIM (Track 2) wirken lässt.

Harte Gitarren Riffs, ein donnerndes Schlagzeug, die raue Stimme von Sänger JONI KOSKINEN und die wunderschöne Opernstimme der Sängerin sind perfekt aufeinander abgestimmt.

Was an dem Album auffällt und mittlerweile ein Trend unter den Folk Metal Bands zu sein scheint, ist, dass die Alben teilweise wie Soundtracks zu einem Fantasy Epos klingen. Ob das jetzt gut oder schlecht ist...?
Die Frage lasse ich offen, denn obwohl Ähnlichkeiten zu einem Soundtrack vorhanden sind, werden die Alben ja nicht schlechter, eher das Gegenteil.

Für mich persönlich ist das Album eine lohnende Investition. Für einen geringen Obolus erhält man ein Album, das es wirklich in sich hat!

10 von 10 Sternen, auch wenn das Cover thematisch nicht so ganz zur Band passt, ist es sehr gelungen!

written by: http://metalap.jimdo.com

Punkte: 10 / 10


Login
×