Permanent Damage (1990) - ein Review von Stocky

The Icicle Works: Permanent Damage - Cover
1
Review
2
Ratings
7.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Pop


Stocky Avatar
27.02.2012 18:37

Leider kam dieses Album bei der Kritik nicht so gut weg. Es passte mal wieder nicht so richtig in die Zeit. 1990 war das Jahr von Pretty Woman, Phil Collins, New Kids on The Block und Eurodisco im Allgemeinen. Im Grunde genommen also kein Platz für richtige Musik (nichts gegen Phil Collins persönlich, aber manches war schon nervtötend). Ich kam zu den Icicle Works zugegebenermassen aber auch recht spät: nämlich nach der Lektüre irgendeiner Musikexpress, die das Debutalbum des ex-Sängers der Band zum Album des Monats kürte. Das Teil holte ich mir dann. Darauf folgten dann in kurzen Abständen alle anderen Sachen, die ich von den Icicles ergattern konnte. Meine Cousine brachte mir was aus London mit (Danke, Marianne!) und diese CD erwischte ich am 01. September 1996 auf einer Plattenbörse in Detmolds Hunky Dory. Da konnte man nicht nur feiern, sondern manchmal auch Platten (resp. CDs) kaufen. Kennt das hier eigentlich jemand? Jedenfalls finde ich das Album echt klasse. Es ist klangtechnisch gelungen: nicht kaputtproduziert oder bis zur Sättigungsgrenze laut ausgesteuert, sondern richtig gut hörbar. Schnellere Stücke gibt's genauso wie etwas Country!!! - lastige langsame. Die Höhepunkte sind ''What She Did To My Mind'' und ''Melanie Still Hurts''. Also: einfach mal reinhören.

Inzwischen gibt es ein Re-Release von Cherry Red. Das kann man auch nehmen. Man hat gottseidank nicht die Remasterkeule ausgepackt.

Punkte: 8.5 / 10


Login
×