Host (1999) - ein Review von metal lounge

Paradise Lost: Host - Cover
1
Review
28
Ratings
7.39
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock
Dark Wave/Gothic Gothic Rock


29.03.2015 00:04

Sensation!
Bislang unbekannte Gesprächsmitschnitte aus dem Studio aufgetaucht!

Nick: "He, Greg, das Album ist fast fertig. Wir haben experimentiert wie wild, du hast an Keyboards und Rechner echt wahnsinnig gute Geräusche und Effekte erzeugt, das Schlagzeug ist nicht mehr als Instrument zu erkennen, ich find's klasse. Aber da fehlt doch noch was..."

Greg: "Hmm, lass' mal überlegen. Wir haben bisschen Streicherklänge dabei, die finde ich auch super. Ich weiß jetzt auch nicht. Doch halt, der Steve, unser Produzent hat zu mir gesagt, er hätte ja eigentlich null Ahnung von Metal, aber du hast doch noch deine Gitarre..."

Nick: "Das war's: Deine Gitarre. Komm, spiel doch noch ein paar Sachen."

Greg: "Ja, gut, aber ich würd das dann so haben wollen, dass man das dann nur schwer als Gitarre erkennt. Das passt sonst nicht. Ich hätte sie ja ganz weggelassen. Computer interessieren mich grad mehr, weißt du."

Nick: "Die Gitarre soll ja auch nicht das tragende Instrument sein. Doch, komm, hol' sie mal raus, wir haben noch eine Nacht Zeit bis zum finalen Mix."

Steve (kommt zur Tür rein):" Ja, das kriegen wir hin. Aber sagt mal, ihr zwei: Jetzt, wo ihr beide, also wir drei, das Album allein am Computer erstellt haben. Was wollt ihr denn eigentlich Aaron, Stephen und Lee sagen?"

Greg: "Stimmt. Die hatte ich grad ganz vergessen, die sind ja auch noch Paradise Lost. Ich kläre das irgendwie."

Nick: "Das Artwork muss übrigens auch ganz anders werden, sonst wäre der Bruch mit unseren bisherigen Sachen nicht klar genug. Es sollte mehr Style haben und einfach moderner, hm, digitaler sein. Ich kenn' da wen."

Greg: "Gerne, aber es sollte nicht zu anspruchsvoll sein."

Nick: "OK. Jetzt mach' aber noch schnell die Gitarreneffekte. Aber an meinem Gesang macht ihr zwei fei nichts mehr. Der ist gut so. Ich hatte echt geübt."

Steve: "Ach, noch was, ihr seid doch eigentlich grad gar nicht Paradise Lost, das hier läuft doch bloß unter dem Bandnamen, weil euch für euer irgendwie noch nach Paradise Lost klingendem Projekt kein Name eingefallen war. Es wird eh hart für euch jetzt, viele Fans werden das nicht verstehen, was wir grad machen. Aber wenn es euch dann noch geben wird, könnt ihr das Ding in 20 Jahren zum Jubiläum ja noch mal umarrangieren und als Band einspielen. Also so richtig mit zwei Gitarren, Bassgitarre und Schlagzeug, wisst ihr? Und dann noch komplett am Stück live."

Nick und Greg: "Du, das ist grad nicht so unsere Art zu spielen, lass mal, aber die Idee hat was."



Jetzt mal ernsthaft: Was haben die sich bloß gedacht?!?
"Host" hätten Holmes und Mackintosh tatsächlich zu weit programmieren können. Das ist kein Paradise Lost-Album. Das ist vielmehr eine Art experimentelles Elektro-Soloprojekt der Beiden. Zumindest wäre es besser so gewesen. Was auf dem tollen "One Second" noch als Bereicherung des Klangbilds gedient hat, ist hier komplett ad absurdum geführt worden. Keyboard und Synths dominieren die Songs. Was ist bloß aus dem Gitarrensound geworden? Und warum wird den Gitarren generell so wenig Präsenz zugestanden? Vom Klang des Schlagzeugs/Drumcomputers gar nicht zu reden.

Ich meine auch, dass die Songs selbst zum Großteil um Klassen schlechter sind als noch auf dem Vorgänger, gerade die zweite Hälfte des Albums plätschert belanglos vor sich hin. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass man nach dem Hören der vorherigen Songs doch ausreichend desillusioniert ist und innerlich abgeschaltet hat. So geht's mir zumindest. Nein, nicht desillusioniert von den Songs selbst, die sind ja gar nicht so schlecht, es ist der Gesamtklang des Albums. Wer ist eigentlich dieser Steve Lyon, der hier als Produzent und Mischer genannt ist? Letztlich egal.
"Host" ist ein verhunztes Werk, der Tiefpunkt in der Diskographie dieser fraglos wichtigen Band. Theoretisch durchaus nett, wenn man es als beliebiges Gothic-Electro-Pop-Werk betrachten bzw. hören könnte. Aber unter dem Namen PARADISE LOST, um Himmels Willen! Das ist hier die Katastrophe!

Und das Artwork ist wirklich unglaublich schlecht, da brauchen wir jetzt nicht drüber reden.....

Punkte: 3.5 / 10


Login
×