The Final Word (1980) - ein Review von Sgt. Kuntz

Phenomenon: Final Word, The - Cover
1
Review
1
Rating
6.50
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Heavy Metal, Glam Metal


Sgt. Kuntz Avatar
06.02.2012 09:50

Einen klassischen Vertreter der NWOAHM haben wir mit PHENOMENON aus San Diego, die vor allem dank ihres Gitarristen Robbin Crosby (später bei RATT) eine gewisse Bekanntheit erlangten, zumindest im Nachhinein. Auch Sänger Parramore "Perry" McCarty ist kein Unbekannter, sang der doch auch bei WARRIORs "Fighting For The Earth" und STEVE STEVENS' "Atomic Playboy" (gute Hardrock-Scheibe). Die Band an sich bestand zwischen 1977 und 1981 und mehr als diese Privatpressung ward nicht von ihnen gesehen. Beide haben übrigens schon vorher in den 70ern mit METROPOLIS zusammen gespielt.

Ansonsten zeigen PHENOMENON eine klare Hard'n'Heavy-Ausrichtung, die für 1980 mit Sicherheit auf der Höhe der Zeit war. "The Final Word" besticht durch einen durchgängigen Riff im EXCITER-Stil und die hohen Screams von McCarty und das klassische MAIDEN-esque Solo zeigen die Klasse der Band. Hört mal ganz zum Schluss ab Minute 03:40 auf die zweistimmigen Leads, so was gab es außerhalb Englands verdammt selten zu dieser Zeit. Die B-Seite "Ain't No Doubt About It" kann leider nicht ganz mithalten, ist eher ein durchschnittlicher Rocker. So gesehen vielleicht nicht der spektakulärste Auftritt bei meinen “Mini-Reviews“, aber ein gutes Beispiel, wie sich der ganz frühe US Metal langsam geformt hat.

Bassist Boaz verließ die Band 1981 und ist bis heute ein recht bekannter Blues-Musiker, Crosby hatte darauf hin ebenfalls keine Lust mehr und gründete RATT, der Rest ist Geschichte wie man so schön sagt.. Die Single erschien ohne Cover und kostet so um die 50$.

Punkte: 6.5 / 10


Login
×