The Shadows Eternal Call (2005) - ein Review von MLSnick

Graven: Shadows Eternal Call, The - Cover
1
Review
3
Ratings
9.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Black Metal


MLSnick Avatar
07.06.2014 14:10

Diese Band hat leider nur zwei Alben zustande gebracht und über den Erstling Perished And Forgotten habe ich hier schon ein paar Worte verloren. Dieses Jahr holte der Nachfolger The Shadows Eternal Call aber mächtig in meiner Gunst auf. Weil ich mir das Debüt nicht tothören wollte, kam halt Werk #2 öfters mal in den MP3-Player oder auf's Tellerchen und baute sich äußerst hartnäckig eigene Neuronalverbindungen in der Region meines Hirns auf, die wohl für Schwarz-Geiles zuständig ist.

Seitdem läuft der Sabber, wenn ich diese Scheibe erblicke, deren Pressung auf Vinyl mit zu den besten und geräuschfreisten ist, die ich in meiner Sammlung tagtäglich streicheln darf.
Im Gegensatz zum hervorragenden, durchweg genießbaren Perished And Forgotten, wird hier etwas mehr auf Power statt auf Atmosphäre Wert gelegt. Zwar fühlt sich das Hören auch hier an, als kugele man als Juckreizgeplagter in einer Trommel aus Schleifpapier, aber diese hier scheint gröbere Körnung zu haben.

Das atmosphärisch-angenehme Geschreie ist nun einem bösartigerem, direkterem, gewöhnlicherem Gekeife gewichen. Trotzdem sind die Riffs treibend und der Gitarrensound ist mal wieder schön anzuhören, wie manch' liebliches Weib anzuschauen ist. Es sind diese verflucht süchtig machenden Gitarren, die mir bei GRAVEN zu jeder Zeit fast die Tränen in die Augen treiben, so wohl und geborgen fühle ich mich in deren Schoß.

Ähnlich wie bei ULVERs Nattens Madrigal weckt auch dieses Album das "Tier" in mir. Mit wachem Blick die welke Welt in Beobachtung und bereit das letzte Stückchen Wildheit bis auf's Blut zu verteidigen.
Kaffee schmeckt vielleicht voller, wirkt aber nicht besser. Auch als Schmerzmittel zu empfehlen!

Ich geh' jetzt Holz zerstückeln! Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaargh!!!

Punkte: 9.5 / 10


Login
×