Transilvanian Hunger (1994) - ein Review von MLSnick

Darkthrone: Transilvanian Hunger - Cover
1
Review
44
Ratings
8.74
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Black Metal


MLSnick Avatar
29.03.2013 19:37

Mit brutal melancholischer Melodie wird man sofort in das Geschehen hineingerissen. Faszinierend diese fiese Stimme. So hypnotisch diese Riffs, diese Melodien. So roh, so simpel, so treffend. Man kann fast eine Herkunft, eine Tradition hinter diesen Liedern aus dunkelster Einsamkeit erahnen. Obwohl das Album auf 1994 datiert ist, fühle ich viel ältere Zeiten. Zeiten, in denen man mit einer Gitarre noch so manchen Nordmann hätte in Verwunderung versetzen können.

Beginnend mit dem über alles erhabenen Titelstück, jenem Monument grausamer Schönheit, wird das Hirn freigefegt von Zweifeln gegenüber dem Rest der Platte. Ein Blutrausch wird hinter Augen und Ohren entfesselt. Am liebsten würde man sich mit einem Stück Holz zwischen den Zähnen verkrampft ins Sofa krallen, um diesem Sog zu widerstehen. Doch "Transilvanian Hunger" schmirgelt dich solange wund, bis Fleisch und Geist im Klang der Platte herumwirbeln und dich die Kontrolle verlieren läßt. Man will unter dieser Beschallung einfach nur noch an ein Pferd gebunden durch endlose Nadelwälder gezogen werden.
Da hilft nur ein starrer Blick, einen Punkt fixieren, mithilfe des Dargebotenen meditieren und sich seinem Schicksal ergeben.

Eingängkeit bringt mich oft zum Kotzen, aber in solche magischen Gewänder gehüllt, sind mir auch diese einfachen Melodien recht. Diese Melodien, diese verdammten Melodien! Sie bekommen dich jedesmal und versklaven deinen Verstand.
Das geht nicht mit rechten Dingen zu! Teufelswerk!
Aaaaaaaaaaaaaaaaaargh!

Punkte: 7.5 / 10


Darkthrone: Transilvanian Hunger

Audio CD

für 10,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Transilvanian Hunger
  2. Over Fjell Og Gjenom Torner
  3. Skald Av Satans Soil
  4. Slottet I Det Fjerne
  5. Graven Takeheimes Saler
  6. I En Hall Med Flesk Og Mjod
Login
×