Attics To Eden (2009) - ein Review von gelal

Madina Lake: Attics To Eden - Cover
1
Review
2
Ratings
7.75
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock


gelal Avatar
19.03.2012 12:17

Madina Lake kommen aus den Staaten und spielen Emo/Alternativ Rock, welcher schwungvoll durch die Boxen läuft. Die teilweise poplastigen Songs wissen durch Melodie und Eingängigkeit zu überzeugen, lassen aber auch einen gewissen Grad an „Härte“ nicht vermissen. Hinzu kommt dann noch etwas Punk Attitüde und schon hat man ein Album fertig, was sich hören lassen kann.
Die Eröffnung der Platte übernehmen popigen Nummern wie „Never Take Us Alive“ und „Let’s Get Outta Here“. Dann nimmt man mehr Fahrt auf und schon mit „Legends“ und „Criminals“ geht es etwas „härter“ zur Sache. Die Truppe beweist auf der ganzen Scheibe immer wieder ihr Gespür für eingängige Melodien, welche beim geneigten Hörer ganz gut hängen bleiben dürften. Bei „Never Walk Alone“ geht man sogar ein klein wenig progressiv zu Werke. An Abwechslung fehlt es der Platte also auch nicht. Der leicht weinerliche Unterton in der Stimme von Sänger Nathan ist allerdings das einzige was mich an Emo erinnert. So ist das Ganze wohl eher hauptsächlich im Alternativ Bereich anzusiedeln.
Aber egal wie man die Musik der Amis auch bezeichnen will, es macht Spaß ihnen zuzuhören und sie bietet selbst für mich, als Freund der extremeren Metal Richtungen, eine willkommene Abwechslung. Die Songs werden hauptsächlich durch gute Gitarrenläufe bestimmt welche die Musik dominieren. An der einen oder anderen Stelle wird zwar ein wenig zu viel gedudelt, was aber dem Gesamtbild keinen wirklichen Abbruch beschert.
Ein kleines Manko ist die Tatsache dass das Album gegen Ende etwas abflacht. Nicht das die Songs qualitativ schlechter werden, nein das tun sie nicht. Sie sind mir nur zu ähnlich gestrickt und ein Highlight ist im zweiten Teil des Albums nicht mehr auszumachen. Die einzigen Tracks die sich etwas abheben sind zwar die letzten beiden Stücke „Friends and Lovers“ und „Lila, The Divine Game“(Instrumental). Allerdings plätschern die mir etwas zu belanglos vor sich hin, so dass sie nicht wirklich Punkten können.

Fazit: Medina Lake haben mit „Attics To Eden“ ein gutes Album am Start welches im Alternativen Bereich durchaus Anklang finden sollte. Die Truppe kann man getrost als Newcomer bezeichnen, die ihre Fans finden werden. Produktionstechnisch ist die Platte auf hohem Niveau und musikalisch gesehen kann man der Band auch nichts vorwerfen. Gitarren, Drums, Bass und Gesang harmonieren gut miteinander und machen die Song stimmig. Die programmierten Töne erledigen den Rest.

Punkte: 8 / 10


Madina Lake: Attics to Eden

Audio CD

für 8,00 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Never Take Us Alive (Album Version)
  2. Let's Get Outta Here (Album Version)
  3. Legends (Album Version)
  4. Criminals (Album Version)
  5. Through The Pain (Album Version)
  6. Never Walk Alone (Album Version)
  7. Not For This World (Album Version)
  8. Welcome to Oblivion (Album Version)
  9. Silent Voices Kill (Album Version)
  10. Statistics (Album Version)
  11. Friends & Lovers (Album Version)
  12. Lila, The Divine Game (Album Version)
Login
×