Diana Ross Diana Ross ('76) (1976) - ein Review von schanzer.in

Diana Ross: Diana Ross ('76) - Cover
1
Review
3
Ratings
8.83
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Singer/Songwriter/Liedermacher


schanzer.in Avatar
28.11.2018 18:59

Auch Diana Ross hat ihr "Black Album", dieses hier. Das kommt daher, dass es 2 Alben gibt, die mit "Diana Ross" betitelt sind und ebenfalls zwei, die nur "Ross" heißen. Verwechslungen sind dabei natürlich vorprogrammiert. Mit der Titulatur "Black Album" ist jedoch klar, dass es sich um die 1976er LP handelt, welche es nun auch in einer 2-CD Deluxe Version gibt.
Es sind zwei ganz große Diana Ross Klassiker drauf: "Love Hangover", ein Disco.Kracher, und "Theme From Mahogany", eine schwermütige, aber eingängige Ballade mit eigenartiger Melodik. Nach dem Opener folgt das bombastisch instrumentierte "I Thought It Took A Little Time", typische Diana Ross Nummer. "Kiss Me Now" ist ein Ausflug in Cabaret-Musik, macht Laune. Geiler, zeitgemäßer Soul folgt mit "You're My Good Child", eine ganz starke Nummer. Die hätte ich mir auch gut von Joe Cocker auf "Mad Dogs and Englishmen" vorstellen können. "One Love In My Lifetime" weist einen Motown-mäßigen Refrain auf, das hört man von Diana natürlich gern. Ebenfalls soulig "Ain't Nothing But A Maybe". "After You" ist eine etwas poppig Ballade. Zum Schluss kommt "Smile", ein Stück von Charles Chaplin (je genau, der). Das hat eine sehr melodramatische Melodie und Ohrwurmqualitäten. Die Nummer scheint damals sehr populär gewesen zu sein. Diana Ross hatte sie ebenso im Live-Repertoire wie Gladys Knight.
Die 2-CD Version bietet ein Interview und zahlreiche Alternative Takes, die mir beim ersten Durchhören (öfters habe ich es auch noch nicht gemacht) verzichtbar erschienen sind.

Punkte: 8.5 / 10