Annihilation Principle (1988) - ein Review von MLSnick

Lääz Rockit: Annihilation Principle - Cover
1
Review
11
Ratings
8.64
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Power Metal, Speed Metal, Thrash Metal


MLSnick Avatar
17.07.2012 18:45

Diese LP wird mich immer an meinen ersten richtigen Plattenkauf erinnern. Nachdem ich von HELLOWEEN geschockt wurde, war klar, das ich Stoff auf Vinyl brauchte. Ich hatte mich sogar damals in der BRAVO, wo es zumindest damals noch einen Metal-Bereich gab, dementsprechend informiert und das Cover dieser Platte hat mich sofort fasziniert. Also wurde es neben den "Keeper"-Alben u.a. auch dieser reine Coverkauf.
Ich denke, ich war damals zwar schon irgendwie beeindruckt von der "Annihilation Principle", aber so richtig anfangen konnte ich mit diesem dreckigen Ami-Thrash anfangs noch nichts, es war halt eine komplett andere Welt als SANDRA und Konsorten.
Mit der Zeit reifte die Scheibe allerdings wie guter Wein. Alle Tracks gefallen mir mittlerweile ausgesprochen gut und vor allem dieser Gitarrensound stellt für mich ein Faszinosum dar. Irgendwie klingt's nach Abwasserkanal, aber irgendwie auch richtig gut, als würde man direkt vor diesem versifften Amp stehen. Der Sound gehört wirklich nicht zum Besten, aber er funktioniert für die Art Musik bestens.
Wer [alte] MEGADETH, S.O.D./M.O.D. oder NUCLEAR ASSAULT schon zu oft gehört hat und diese Scheibe noch nicht kennt, sollte wirklich mal ein Ohr riskieren, denn "Holiday In Cambodia" von den DEAD KENNEDYS ist nicht das einzige Highlight dieser LP.

Punkte: 8 / 10


Login
×