Horror Show (2001) - ein Review von Monolith

Iced Earth: Horror Show - Cover
1
Review
58
Ratings
7.93
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Power Metal, Thrash Metal


Monolith Avatar
10.03.2015 23:50

Mit "Horror Show" wurde gleichzeitig das Ende einer Ära erreicht. Es ist für's Erste das letzte Iced Earth Album mit Matt Barlow als Sänger. Was sehr deutlich wird ist, dass er sich in den 2 Jahren seit "Something Wicked this Way comes" nochmals verbessert hat und einen deutlich längeren Atem hat. Dazu kommt das Songwriting, das teils ausgefallener ist und auch wenn das ein oder andere Stück länger ist, es wird nicht langweilig, da der Band einfach auf jedem Lied etwas Neues einfällt, um es von den anderen Stücken abzuheben. Und auch wenn dieses Album "Horror Show" heißt, wird schnell deutlich, dass Iced Earth einfach eine Klasse für sich sind und keine plumpen Horrorgeschichten nacherzählen, oder im Thrash Metal Stil schön blutig bleiben, sondern in jedem Stück die Horrorgeschichte von einer bestimmten Seite betrachten (bestes Beispiel ist hier der Vorzeigesong "Dracula")

Leider wird "Horror Show" oft übersehen, wenn es um Albenvergleiche geht. Wer "Something Wicked this Way comes" mag, wird dieses Album hier lieben, demnach muss ich immer mit der Stirn runzeln, wenn es heißt, dass eine Iced Earth-Neuveröffentlichung die "beste seit Something Wicked" sei.

Obwohl es so viele andere gute Alben von Iced Earth gibt, ist dieses Album für mich zusammen mit "Burnt Offerings" der Höhepunkt des Schaffens der Band. Daher komme ich um die vollen 10 Punkte nicht herum.

Punkte: 10 / 10


Weitere Angebote:


Weitere Angebote:


Login
×