Head Entrance (1997) - ein Review von vegetariancannibal

On Trial: Head Entrance - Cover
1
Review
1
Rating
7.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock


vegetariancannibal Avatar
23.10.2012 20:22

"Turn the lights off!" fordert eine Stimme im Intro, bevor der psychedelische Reigen losgeht. Dieser Aufforderung kommt man doch gerne nach, denn "Head Enrance", das 1997er Debut von On Trial, ist kein Album zum nebenbei hören. So lange ist das also auch schon wieder her, dass uns die mittlerweile traurigerweise aufgelöste Band aus Kopenhagen mit ihrem von obskuren 60er/70er psychedelic Rock beeinflussten Stoner Rock beglückte. Mir zumindest haben sie gefallen, auch hier schon, obwohl das später noch ausgereifter und besser wurde. Bereits der 2. Song, "Lovecraft" ist eine Stoner-Hymne, die gut im Ohr hängen bleibt. Danach erinnert "Blood Butterfly" etwas an "Demon Cleaner" von Kyuss-die auch sicherlich, zumindest mit ihren ruhigeren Stücken, ein Einfluß waren. Gecovert haben sie auch andere Songs, hier war es "Slip inside this house", von 13th floor elevator, der Band von Roky Erickson, der jedem psychedelic/Garage Rock-Fan ja ein Begriff sein sollte. "Head Entrance" verbreitet dementsprechend auch eine authentische Hippie-Atmosphäre, das Album hätte auch original aus der damaligen Zeit stammen können. Insgesamt ist der Sound auf diesem Debut noch etwas dünn, dafür aber auch sehr ehrlich und alles andere als kommerziell. Leider eine weitere Band, die wohl schon vergessen wurde. Stoner Fans sollten trotzdem mal ein Ohr riskieren, nur weil es jetzt schon älter ist, ist es ja nicht schlecht. 7/10

Punkte: 7 / 10


Login
×