The Neonai (2002) - ein Review von Ancalagon1976

Lake Of Tears: Neonai, The - Cover
1
Review
16
Ratings
8.62
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Gothic Metal


29.01.2015 15:23

Seit "Headstones" haben Lake Of Tears (zumindest für mich) nur 10 Punkte Alben veröffentlicht. Auch das (damals vorläufige) Abschiedsalbum wäre eigentlich ein Kandidat gewesen. Die Songs sind stimmig, die Melodien wunderbar und von der Grundstimmung geht es wieder etwas in Richtung "A Crimson Cosmos", nachdem auf "Forever Autumn" in herbstlicher Tristesse geschwelgt wurde.

Nur leider habe ich einfach das Gefühl, das Daniel Brennare bei diesem Alleingang halt mal eben seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllen wollte und fertig, und der sterile Sound, der vermutlich in der Hauptsache auf den eingesetzten Drumcomputer zurückzuführen ist, passt irgendwie nicht ins Gesamtbild.

Dafür muss ich (leider) nen Punkt abziehen, nichtsdestotrotz, macht auch "The Neonai" was her und LOT verabschiedeten sich mit keinem schlechtem Album (und kamen zum Glück auch wieder zurück)!

Anspieltipps: "Return Of Ravens", "Nathalie and the Fireflies", das unbenannte "Outro" (eine Art Zusammenfassung des bisherigen Schaffens mit Melodiefetzen aus der Diskographie).

Punkte: 9 / 10


Lake of Tears: The Neonai

Audio CD

für 22,36 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Return Of Ravens
  2. The Shadowshires
  3. Solitude
  4. Leave A Room
  5. Sorcerers
  6. Can Die No More
  7. Nathalie And The Fireflies
  8. Let Us Go As They Do
  9. Down The Nile
  10. Keine Titelinformation
  11. Keine Titelinformation
Login
×