Armed And Dangerous (1984) - ein Review von gravedancer

Razor: Armed And Dangerous - Cover
1
Review
7
Ratings
8.79
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Speed Metal, Thrash Metal


gravedancer Avatar
31.01.2012 13:31

Endlich! Nach langem erfolglosen Suchen und eine schier unendichen Wartezeit sah ich doch zufällig, dass die erste offizielle Razor Veröffentlichung in Form einer EP nun auch auf CD erschienen ist! Vorher gabs das Teil schon auf einer sehr raren Variante zusammen mit "Executioners Song". Nun kann ich mir Das Teil auch separat in meiner eigenen Sammlung betrachten.

Ein paar Songs waren mir ja schon bekannt. "The End", welches auf der Debut LP als Outro fungierte wurde hier noch als Intro eingesetzt. Meiner Meinung nach wirkt dieser Titel am Ende einer Platte etwas besser platziert und das dachte sich Dave Carlo wohl bei der Produktion seines Debutlongplayers auch. Doch auch als stimmungmachendes Intro hat der Track etwas!
Weiterhin bekannt waren mir der Mid-tempostampfer "Hot Metal", der ebenfalls im Mid-tempo gehaltene Rausschmeißer "Fast And Loud" und mein ewiger Razor Favorit: der Speed-Kracher "Take This Torch", der hier sogar etwas geiler klingt.
Gänzlich unbekannt waren mir Songs wie der Titeltrack (Mid-tempo), Killer-Instinct (Mid-tempo) und das überragende "Ball and Chain" (na klar, Mid-tempo).

Was sofort auffällt, na... habt ihrs gemerkt? Es befindet sich mit dem Opener des nachfolgenden Debut Longplayers nur eine Speed-Granate auf dem Teil. Macht aber nichts. Auch die anderen Songs, die es nicht auf Executioners Song geschafft haben, hätten sich nahtlos auf diesem Tonträger eingereiht. Durch die noch nicht ganz hochgefahrene Geschwindigkeit hat diese EP auch dank Sheepdogs Stimme und Carlos damals typischem Gitarrensound beträchtlich große Ähnlichkeit mit dem Sound der New Wave of British Heavy Metal Szene (auch hier vor allem "Ball and Chain").

An Diviersen Stellen, vor allem im Chorus von Killer Instinct, merkt man leider, dass die Songs und Sheepdogs Stimme noch nicht so schön harmonieren, wie bereits ein Jahr später. Das stört mich aber nicht im geringsten. Razor Fans und insbesondere Sheepdogverehrer sollten nach Möglichkeit die Gelegenheit nutzen, sich diese Rarität zu schnappen!

Wer die ersten 4 Razor Veröffentlichungen (full lengh) kennt, der weiß, das weder die Plattenfirmen noch die Band in Reichtum schwammen. Diese Ep wurde in eigenproduziert und man darf einen ähnlichen Sound wie auf Executioners Song, Evil Invaders oder malicious Intent erwarten...die 3 Alben klangen rein produktionstechnisch ja recht ähnlich. Allerdings konnte man hier die Rhytmusgitarren etwas besser rüberbringen, sodass mir persönlich die Produktion sogar etwas besser gefällt las auf Executioners Song.

Das Coverartwork ist sehr simpel aber umso eindrucksvoller umgesetzt worden. Schwarzer Hintergrund, weiße Gitarre, die mit einer Rasierklinge gespielt wird, dazu das kultige Razorlogo...Perfekt!

Alles in allem... mir fällt es bei dieser EP wirklich schwer objektiv zu bleiben...Der Titelsong, sowie Killerinstinct können micht gaaaanz so gut überzeugen wie die anderen Songs. Deshalb ziehe ich einen halben Punkt ab. Wirklich auszusetzen gibt es an diesem Schmankerl aus den tiefen kanadischen 80ern jedoch nichts!

Speed Metal Fanatiger, als auch NWoBHM Liebhaber (und natürlich alle anderen 80er Fans dieses Genres)
sollten einmal in diesen Output (gleiches gilt für Executioners Song, Evil Invaders) reinhören. Razor Fans müssen hier zugreifen!

Punkte: 9.5 / 10


Login
×