The Killing Kind (1996) - ein Review von Elric von Melnibone

Overkill: Killing Kind, The - Cover
1
Review
17
Ratings
8.65
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Speed Metal, Thrash Metal


10.03.2016 12:46

Hi Metalheadz,

nach 2 Gängen Magerkost war es höchste Zeit sich mal wieder ein Menü der Marke Vollwertkost zu bestellen.Und das haben Overkill mit " The killing Kind" auch getan.Serviert wird eine mehr als amtliche Vollwertkost die Overkill wieder von ihrer starken Seite präsentieren.Den Anspruch die Speerspitze des Trash Metals zu sein wird man wieder gerecht.Aber man sollte den Jungs auch nicht nachtragend sein weil jede Band hat mal nen Durchhänger.Miit überraschend starken 4 Songs von den ersten 5 Songs auf dem Album servieren uns Overkill gleich mal richtig einen fetten Braten mit viel köstlicher Beilage.Die Qualität des Mahls reicht auch bis zum Ende und wird noch garniert mit ein paar experimentellen Zugaben.Insbesondere bei Track 9 und 10.
Mit "The killing Kind" wurden wieder alle Overkill Fans verwöhnt und versöhnt.Ganz starkes Album.

Die Songs im einzelnen:

The Battle - gleich der Opener überzeugt auf ganzer Linie.Avancierte auch gleich zu einem coolen Livesong der den Moshpit zum kochen bringt.
schön im Midtempo gehalten zum Headbangen mit dem agressiven Refrain der sich live zum mitschreien anbietet.

God Like - eine schöne Speed Nummer bei dem mir Gesang von Blitz im Refrain sehr gut gefällt.

Certifiable - das Tempo bleibt weiter hoch.Vollgas nach vorne.Ein starker Overkill Song.Alles drinn.Wer kann als erstes nicht mehr mihalten bei diesem
Tempo scheint wohl das Credo :) zu sein.

Burn you down - Doooooooooom von seiner schönen Seite.Ja auch das beherrschen die Jungs famous.Düster und schleppend.Der Track ist so coool.

Let Me Shut That For You - mit nem Schuß Punkattitüde versehen.so wie wir es ja von Overkill kennen.

Bold Face Pagan Stomp - etwas im slow Bereich gehalten macht sich der song doch ganz gut.

Feeding Frenzy - Instrumental

The Cleansing - Schönes Intro gefolgt von dem typischen Overkill song

The Morning After/Private Bleeding - Ungewöhnlich.sehr experimentell.Man versucht sich hier an einer Ballade.Aber saustark.

Cold, Hard Fact - Punk Rock der Marke Overkill.Sowas könnte auch von The Ramones oder ähnlichen sein.

Fazit:

"The killing Kind" ist auf seine Art und Weise wieder ein starkes Overkill Album geworden welches wieder an die guten "Alten" Zeiten anknüpft.
8,5 Punkte sind sicherlich gerechtfertigt ich vergebe aber 9 Punkte.

Gruß Elric

Punkte: 9 / 10


Login
×