Introducing... Hello Saferide (2005) - ein Review von manisimmati

Hello Saferide: Introducing... Hello Saferide - Cover
1
Review
1
Rating
8.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Singer/Songwriter/Liedermacher


manisimmati Avatar
04.01.2013 22:14

Müsste ich jemandem erklären, was „bittersüss“ bedeutet, würde ich wohl einfach auf dieses Album zeigen: „Introducing … Hello Saferide“. Der Kopf hinter Hello Saferide ist die schwedische Musikerin und Radiomoderatorin Annika Norlin, der mit dem vorliegenden Debüt etwas ganz Bezauberndes gelungen ist; nämlich ein Spagat zwischen unbeschwerter Heiterkeit und schwermütiger Melancholie. Die Frau hat den Blues, aber einen augenzwinkernden und quirligen.

NOTHING LIKE YOU stimmt den Hörer in die Atmosphäre des Albums ein, ist aber nicht der stärkste Track. Dann startet die Scheibe mit zwei verbrecherisch eingängigen Songs durch: MY BEST FRIEND und IF I DON’T WRITE THIS SONG, SOMEONE I LOVE WILL DIE. Die drei folgenden Lieder markieren den Höhepunkt des Albums: I THOUGHT YOU SAID SUMMER IS GOING TO TAKE THE PAIN AWAY, I DON’T SLEEP WELL und LONG LOST PEN PAL beschreiben authentisch die Gefühle einer einsamen Aussenseiterin. Sie bestechen allesamt durch ihre ehrlichen und sensiblen Liedtexte, sowie durch ihre berührenden Melodien. Diese Lieder sind eigentlich Grund genug, sich die CD zu besorgen.

SATURDAY NIGHTS hat einen rauchigen Blues-Touch, der ganz gut zum Ton des Albums passt. SAN FRANCISCO ist wieder heiterer, dann schläft die Scheibe leider etwas ein. Letztes Highlight heisst LONELINESS IS BETTER WHEN YOU’RE NOT ALONE, in dem wieder das Einsamkeits-Thema aufgegriffen wird.

„Introducing … Hello Saferide“ ist ein perfektes Trost-Album: Wehmütig, charmant und behaglich. Das Album fühlt sich an wie eine warme Umarmung. Die gelegentlichen Hänger sind entschuldbar, denn im Grossen und Ganzen bietet das Album hochwertiges Songwriting.

Punkte: 8.5 / 10


Login
×