Eyes Of The World (1993) - ein Review von Philomena

Little Egypt: Eyes Of The World - Cover
1
Review
1
Rating
8.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock


12.04.2015 01:48

Das Album machte Hoffnung, dass STATUS QUO auch den 70. Geburtstag noch erleben, denn Francis Rossis Sohn hatte sich aufgemacht, die Bühnen der Welt zu erobern. Dabei entpuppte er sich als ähnlich hoch begabt wie sein Vater und hat auf diesem Album bis auf ein WHO- und BAD COMPANY- Cover alle Songs selbst verfasst und überzeugt als gefühlvoller Gitarrist. Die Stimme von Nicholas ist biologisch bedingt der seines Vaters sehr ähnlich, was man ihm wohl kaum vorwerfen kann. Außerdem hegt er die gleiche Vorliebe für straighten Rock und ließ seinen Vater auch gleich die Produktion übernehmen.

So sind Songs wie "By myself" nahezu pur QUO- kompatibel, allerdings schüttelte er in "Garden of eden" oder "Tryin'" den (lästigen?) Schatten ab. Außerdem war "Eyes of the World" im direkten Vergleich der damaligen QUO-Veröffentlichungen um einiges zupackender und heftiger geraten (wenn auch nicht so heftig wie QUO in ihrer Glanzzeit 1971-1976). Für mich ein erfreuliches Album, das leider keinen Nachfolger fand und auch für weniger große Sympathisanten der Familie Rossi durchaus antestenswert ist. Auch als Vorband von QUO überzeugten LITTLE EGYPT damals durchaus.

Punkte: 8 / 10


Login
×