Master Of Illusion (2008) - ein Review von Elric von Melnibone

Power Quest: Master Of Illusion - Cover
1
Review
3
Ratings
6.33
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Power Metal, Melodic Metal, Symphonic Metal


23.07.2014 21:34

Hi Metalheadz,

mal wieder ein Review von mir.Es ist schwierig hier einen Einstieg zu finden.Powerquest haben sich ja schon aufgelöst und ich denke das Sie die Zeichen der Zeit erkannt haben.Ich denke das Sie für die "Großen" im Power Metal/ Melodic Metal Bereich einfach zu schwach auf der Brust und auch viel zu spät am Start waren.Anno 2008 war der Markt einfach aufgeteilt.Wobei man den Jungs ja nichts schlechtes anheften möchte aber der Zug war leider schon abgefahren.Handweklich sicherlich alles im grünen Bereich doch klingt die Platte doch als wenn man alles schon mal gehört hat.Für beinharte Power/Melodic Metal Fans die auf Bands wie Fredom Call,Heavenly,Stratovarius und Sonata Arctica stehen wird diese Platte sicherlich nix sein.Für die jenigen die gerne auch mal abseits der ausgetretenen Pfade wandeln und auch gerne mal unbekannte Sachen in den Schrank stellen wollen könnte es etwas sein wobei ich hier sage das der Preis für die CD nicht höher sein sollte als 5€.Ich hab diese CD für 2,50€ gekauf und das ist auch gut so.( nicht weil sie so schlecht wäre).Für Fans die auf Europe/Talisman stehen könnte diese Platte interessant sein , da ich denke das Powerquest sozusagen ein moderne Version davon sind und desweiteren eignet sie sich aber auch für Neueinsteiger in den Bereich des Melodic Metal die vorher auf Europe standen.
Hier noch ne kurze Übersicht der Song, wobei mein man die Kritik natürli
ch mit vorsicht genießen muß :)


Powerquest – Master of illusion

Lied 1. Cemetary gates . 7,5 / 10 netter einstieg .solide uptempo nummmer mit gutem refrain.
Lied2. Human machine – 7,5 /10 schöne midtempo balade.erinnert ein wenig an a-ha
Lied3. Civilized – 7,5 /10 solide halbbalade wie track davor.
Lied4 Kings of eternity – 6/10 klingt irgendwie schon mal gehört.fredomcall/heavenly standen hier wohl pate
Lied5 Master of illusion – 6/10 der song reist einem nicht wirklich von hocker.klingt wie der song davor.
Lied 6 The vigil – 6,5/10 auch dieser song kommt mir vor als wäre er von irgendwoher abkekupfert kopiert.aber trotzdem solide.
Lied7 Save the world – 7/10 der erste song der so ein wenig die lauscher spitzen läßt obwohl er auch nicht wirklich was eigenständiges ist..aber doch gut.
Lied 8 Hearts and voices – 4/10 naja ist nicht so stark.eher ne pop metal version.
Lied 9 I don’t believe in friends forever - 7/10 es wird so langsam wieder besser
Lied 10 Never again – 7/10 wirklich gut gelungen.
Lied 11 Reckoning day – 8/10 mal etwas abwechslungreicher.hier hat wohl einer zuviel megadeath gehört^^.der beste song der platte.

Obwohl ich den Songs im einzelnen eine höhere Bewertung vergeben habe ist der Gesamteindruck nun mal eben nicht wirklich gut.Die Songs bleiben einfach nicht in den Gehörgängen sitzen und es gibt eben auch nicht wirklich einmal ein wirklichen wow Effekt.Insgesamt zu schwach um den Weg öfters in den CD Schacht zu finden obwohl ich es es jetzt doch einige male versucht habe.

Gruß Elric

Punkte: 3.5 / 10


Login
×