Soldiers Of The Night (1985) - ein Review von Philomena

Vicious Rumors: Soldiers Of The Night - Cover
1
Review
24
Ratings
8.83
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Power Metal


14.04.2015 08:24

Bei allen starken bis sehr starken Veröffentlichungen, die VICIOUS RUMORS mit Ausnahmesänger Carl Albert ab der 2. Platte eingespielt haben, bleibt "Soldiers of the night" doch ganz knapp mein Favorit.
Überwog später vor allem die kräftige Power der Alben, so überzeugt dieses Debüt vor allem durch seine Rohheit, unbändige Energie und Speed-Einlagen.
Schon der Opener "Ride (into the sun)" nach dem Intro "Premonition" ist ein Meisterwerk des US-Metals. Die kreischenden Gitarren von Vinnie Moore und Geoff Thorpe, der heisere Gesang von Gary St.Pierce und die mächtige Rhythmsection angeführt von Ausnahmedrummer Larry Howe pusten die Ohren durch.
Es reiht sich Klassiker an Klassiker, ein konventioneller Metalsong wie das Titellied ist da fast schon störend. Speed- und Powergranaten wie "Murder" oder "Blitz the world" gehören mit zum Feinsten, was in den 80ern in den USA produziert wurde, "March or die" ist eine absolute Metalhymne.
Handwerklich ist alles nicht nur wegen Vinnie Moore und Larry Howe auf höchstem Niveau.
Vinnie Moore hatte schnell höhere Ambitionen und Gary St.Pierce zog auch schnell von dannen, aber obwohl wie oben erwähnt dann die sehr starke Carl Albert-Phase begann, verkörpert "Soldiers of the night" noch heute den Maßstab aufregenden Metals der Aufbruchphase Mitte der 80er-Jahre für mich.

Punkte: 9.5 / 10


Login
×