Disposable Arts (2001) - ein Review von Simplicius

Masta Ace: Disposable Arts - Cover
1
Review
2
Ratings
8.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rap/Hip Hop


Simplicius Avatar
21.11.2012 08:20

Wunderbares Album, wenn man den puren aber dennoch unaufgesetzten Hip Hop mag. Masta Ace, eine der vielen East Coast Rap Ikonen der (späten) 80er und 90er Jahre, beweist mit "Disposalbe Arts" auch im neuen Jahrtausend, daß er sich technish noch weiterentwickeln kann. Der Flow sitzt wirklich perfekt; man merkt ihm seine Rap-Routine direkt an. Dazu hat er sich zahlreiche unbekanntere Gäste eingeladen, die sich gut ins Konzept einfügen, oder sogar ein bißchen mehr auffallen wie Jean Grae (früher unter "What What" bekannt) oder Rah Digga (von Busta Rhymes' Flipmode Squad). 2 bis 3 Lückenfüller haben sich trotzdem auf das Album geschlichen, was aber bei der Vielzahl an Tracks nicht weiter ins Gewicht fällt. Anspieltipps: "Don't Understand", "Hold U", "Take A Walk".

Punkte: 8.5 / 10


Login
×