Naked Child (1979) - ein Review von Philomena

Lee Clayton: Naked Child - Cover
1
Review
9
Ratings
8.72
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock


11.04.2015 01:08

Ein Meisterwerk. Der Output von Lee Clayton über drei Jahrzehnte ist überschaubar. Dafür umso wertvoller. Schon seine Biographie, die Stationen als Bomberpilot oder des depressiven Nichtstuns enthält, ist fesselnd, mit " Naked child" hat er diese autobiographischen Episoden musikalisch und textlich glänzend verarbeitet. In Philip Donelly fand er einen musikalischen Mitstreiter, der mit seinem großartigen Gitarrenspiel die acht Songs zusätzlich veredelt hat. Höhepunkte gibt es auf " Naked child" viele (nämlich acht). Trotzdem sind hier zu nennen: "I ride alone", die songliche Personifizierung des einsamen Cowboys, das Testosteronverseuchte "10.000 Years / Sexual Moon" und schließlich die in 4:41 gegossene Lebensgeschichte "If I Can Do It (So Can You)", die einen in ihrer Intensität am Ende der Veröffentlichung sprachlos lässt. Hier lebt der Begriff des Songwriters im wahrsten Sinn des Wortes. Lee Clayton - von Musikern und Kritikern geliebt - vom Massenpublikum übersehen. Einen guten Einstieg in die Welt Lee Claytons bietet auch die Rockpalast CD/DVD.

Punkte: 10 / 10


Login
×