Leodoom

- kein Avatar gespeichert -
Mitglied seit: 13.10.2009

Zum Verkauf 0 Eingetragen 64
Bewertungen: 49 Reviews: 25
Genres: Blues, Metal, Punk, Rock
Bewertungsverteilung von Leodoom
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
10021002110111464996

0.5: 11.111111111111% (1x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 22.222222222222% (2x)

2.5: 11.111111111111% (1x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 22.222222222222% (2x)

4.5: 11.111111111111% (1x)

5.0: 11.111111111111% (1x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 11.111111111111% (1x)

6.5: 11.111111111111% (1x)

7.0: 11.111111111111% (1x)

7.5: 44.444444444444% (4x)

8.0: 66.666666666667% (6x)

8.5: 44.444444444444% (4x)

9.0: 100% (9x)

9.5: 100% (9x)

10.0: 66.666666666667% (6x)

Die letzten Bewertungen
10.0 für Craving: At Dawn (2013) (04.12.2013)
4.5 für Grand Magus: Hunt, The (2012) (16.06.2012)
9.5 für KURSK: Lower (2011) (30.10.2011)
2.5 für Sentenced: Buried Alive (2006) (12.10.2011)
Insgesamt 49 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

30.07.2014 - Grand Magus: Triumph And Power (2014)

9.5 / 10
Na es geht doch! Was immer GRAND MAGUS (oder die zuständige Plattenfirma) sich beim unnötigen "The Hunt" gedacht haben mögen, die Platte bleibt vorerst ein einmaliger Griff ins Klo. Der Markt an Vintage-70er-Kifferrock war schon vor zwei Jahren mit einer Überfülle gesegnet, ist nun aber endgültig ... [Review lesen]

04.12.2013 - My Endless Wishes: My Endless Wishes (2013)

6.5 / 10
Ein nettes, wenn auch etwas harmloses Rock/Metal-Album. Das altbewährte Muster "Hard Rock+moderne Metalriffs+poppige Melodien+Sängerin" wird gut umgesetzt, auch wenn Überraschungen erwartungsgemäß ausbleiben und andere Bands das ganze schon früher und um einiges besser gemacht haben. Sängerin ... [Review lesen]

03.11.2012 - Manowar: Lord Of Steel, The (2012)

2.0 / 10
Was soll das hier bitte darstellen? Haben NANOWAR OF STEEL sich hier einen besonders bösen Scherz erlaubt oder sind das hier tatsächlich die mächtigen MANOWAR, die im Vollsuff und Drogenrausch und ohne jegliche Kontrolle durch die Geschmackspolizei ihr neues "Machwerk" auf die Menschheit losgelassen ... [Review lesen]

16.06.2012 - Grand Magus: Hunt, The (2012)

4.5 / 10
Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie Fangemeinde und Fachpresse dieses Album abfeiern kann. Habe ich Tomaten auf den Ohren? Nüchtern betrachtet ist "The Hunt" ein zweitklassiges Rockalbum, dass weit hinter seinem Potenzial zurückbleibt. Ein Großartiger Sänger, der nicht wirklich in Szene gesetzt ... [Review lesen]

12.11.2011 - Metallica With Lou Reed: Lulu (2011)

0.5 / 10
2009. Irgendeine abgehalfterte Kneipe in den USA. Zwei Typen trinken ihr Bierchen. Der eine ist James Hetfield (und meines Wissens nach eigentlich clean, obwohl ich das nie wirklich verfolgt habe), der andere Lou Reed. Sie genießen ihre kurze Pause zwischen dem anstrengenden Rockstar-Alltag und unterhalten ... [Review lesen]

30.10.2011 - KURSK: Lower (2011)

9.5 / 10
KYPCK. Wenn in diesen Breitengraden jemand den Namen überhaupt schonmal gehört hat (auf die zweifelhafte Distributionspolitik der Band werde ich später eingehen), dann höhstens in Zusammenhang mit ihrem Russland-Fimmel-Image: Russische Texte über Suizid und den KGB, eine zur Gitarre umgebaute Kalashnikov, ... [Review lesen]

12.10.2011 - Sentenced: Buried Alive (2006)

2.5 / 10
Was für eine grauenhafte Art und Weise abzutreten - und das für eine so grandiose Band! "Buried Alive", das sollte die letzte reguläre Veröffentlichung der legendären Sentenced werden. Eine Live-DCD mit ganzen 27 Songs, die so ziemlich das gesamte Schaffen der Band umfasst, aufgenommen beim Abschiedsgig ... [Review lesen]

12.10.2011 - Exodus: Tempo Of The Damned (2004)

10.0 / 10
Es ist Abend, während ich diese Zeilen schreibe - genau genommen sogar tiefe Nacht. Eine Nacht Mitte Oktober 2011. Gute 7 Jahre nach der Veröffentlichung von Exodus' Comeback-Album "Tempo Of The Damned". Ich hatte ganze 7 Jahre um dieses Album immer und immer wieder zu hören, zur Seite zu legen, wieder ... [Review lesen]

07.08.2011 - Onslaught: Live Damnation (2009)

7.5 / 10
Nettes kleines Onslaught-Livealbum, aufgenommen 2008 auf dem Damnation Festival 2008 in Leeds. Die Audioqualität geht klar (gemischt wurde das ganze übrigens von Herrn Andy Sneap), auch wenn ich schon weit besseres gehört habe. Die Band präsentiert sich spielfreudig und hat hörbar Spaß an dem ... [Review lesen]

04.08.2011 - Powerwolf: Blood Of The Saints (2011)

7.5 / 10
Powerwolf, Studioalbum Nummer Vier. Auf den ersten Blick alles beim alten: Die ansprechende Melange aus Mitschunkel-Power Metal, Kirchenchor, Orgel, Ivan Rebroff-Refrains und Texten irgendwo zwischen Kirche, Satan und Werwölfen funktioniert immer noch, das Songwriting ist so ausgefeilt wie nie zuvor, ... [Review lesen]

Insgesamt 25 Reviews vorhanden. Alle anzeigen