Account deaktiviert!

- kein Avatar gespeichert -
Registriert seit:

Zum Verkauf 0 Eingetragen 236
Bewertungen: 115 Reviews: 31
Genres:
Bewertungsverteilung von
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
011110110001100911322431

0.5: 0% (0x)

1.0: 3.125% (1x)

1.5: 3.125% (1x)

2.0: 3.125% (1x)

2.5: 3.125% (1x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 3.125% (1x)

4.0: 3.125% (1x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 3.125% (1x)

6.5: 3.125% (1x)

7.0: 0% (0x)

7.5: 0% (0x)

8.0: 28.125% (9x)

8.5: 34.375% (11x)

9.0: 100% (32x)

9.5: 75% (24x)

10.0: 96.875% (31x)

Die letzten Bewertungen
9.5 für Evangelist: Doominicanes (2013) (17.12.2017)
10.0 für Sanctuary: Inception (2017) (17.02.2017)
9.0 für Manifest: Find A New Place (1995) (01.03.2015)
9.0 für Memory Garden: Doomain (2013) (17.03.2014)
Insgesamt 115 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

30.04.2015 - Exxplorer: Vengeance Rides An Angry Horse (2011)

1.5 / 10
Exxplorer haben vor rund 30 Jahren mit "Symphonies Of Steel" wohl eines der zehn besten US-Power-Metal Alben eingespielt. Umso mehr freute ich mich, als 2011 mit "Vengeance Rides An Angry Horse" das dritte Album der Band auf den Markt kam. Ich vergebe 1,5 Punkte für den guten Willen, ein neues Album ... [Review lesen]

20.07.2011 - Veni Domine: Material Sanctuary (1994)

10.0 / 10
Vor Gericht und in Anhörungen vor dem Kongress eskaliert in den USA Mitte der 1980er Jahre ein regelrechter Kulturkampf. Sänger und Bands aus dem Rock- und Metal-Bereich sind besonders betroffen, darunter OZZY OSBOURNE, JUDAS PRIEST und DEE SNIDER. Andere Kritiker wählen moderate Mittel und greifen ... [Review lesen]

14.07.2011 - Sieges Even: Art Of Navigating By The Stars, The (2005)

10.0 / 10
Mit Progressive Metal ist das so eine Sache. Richtig in die Puschen kommt der erst ab 1992, als DREAM THEATER mit „Images And Words“ weltweit riesige kommerzielle Erfolge feiern. Danach fallen die Klone regelrecht vom Himmel - auch in Deutschland. Die mit hervorragenden Musikern besetzten VANDEN ... [Review lesen]

07.07.2011 - Power Of Omens: Rooms Of Anguish (2002)

10.0 / 10
Ende der 1980er Jahre ist das Spielfeld des klassischen Metal in Länge und Breite so gut wie ausgemessen. Als eine der letzten authentischen Stilarten kommt „Progressive Metal“ auf. Erfolgreichste Wegbereiter sind DREAM THEATER. Bereits 1986 veröffentlichen sie unter dem Namen MAJESTY ihr erstes ... [Review lesen]

02.07.2011 - Throes Of Sanity: Upheaval, The (1995)

10.0 / 10
Seattle ist bereits in den frühen 1980er Jahren eine Metal-Institution. Die regengesättigte Metropole bringt an klassischem US-Metal ausgerichtete Überflieger wie METAL CHURCH, CULPRIT, HEIR APPARENT, SANCTUARY, OVERLORD oder QUEENSRYCHE hervor. Gerade QUEENSRYCHE schaffen es, mit „Queensryche“ ... [Review lesen]

27.06.2011 - Oracle: As Darkness Reigns (1993)

10.0 / 10
Anfang der 1990er Jahre wirft das deutsche Label „Massacre Records“ reichlich Metal-Perlen auf den Markt. Oft sind es Demos von Bands, die sich dem Power Metal US-amerikanischer Machart verschrieben haben, obwohl weite Teile der Musikindustrie zu diesem Zeitpunkt unumkehrbar davon abgerückt sind. ... [Review lesen]

22.06.2011 - Jacobs Dream: Jacobs Dream (1996)

10.0 / 10
Metal unterscheidet in letzter Konsequenz nichts von anderer Musik. Würde man ihn auf das Wesentliche reduzieren, bliebe - wie bei jedem Stil - eine bestimmte, einer Idee folgende Anordnung von Noten und Lauten übrig. Über deren Zusammensetzung entscheidet der Künstler. Oft steht der Zufall Pate, ... [Review lesen]

12.06.2011 - Exxplorer: Symphonies Of Steel (1984)

10.0 / 10
LIEGE LORD, HEXX, HEATHENS RAGE, VICIOUS RUMORS, ATTACKER, DAMIEN THORNE und viele mehr definieren in den frühen 1980er Jahren die Speerspitze der New Wave Of American Heavy Metal. Aber niemand walzt, faltet, härtet und verziert US-Stahl so wie EXXPLORER aus Keansburg (New Jersey, USA). 1982 gegründet, ... [Review lesen]

12.06.2011 - Arson: Speak No Evil (1994)

9.0 / 10
Nicht die kleinste Info liegt zu "Speak No Evil" von ARSON vor. Lediglich Namen und kalifornische Herkunft sind bekannt. Auch das Booklet der 1994 in Eigenregie erscheinenden CD hüllt sich in Schweigen. Mit der zehn Jahre später über „Doomed Planed Records“ nachgeschobenen LP (Auflage: 500) verhält ... [Review lesen]

24.04.2011 - Helstar: Glory Of Chaos (2010)

2.5 / 10
Man kann es kurz machen: Bedauerlicher Weise wird hier lediglich wild rumgethrasht. Jeder Song klingt auch noch fast wie der andere. Mit der eigentlichen Musik von Helstar, nämlich schönen und anspruchsvollen US-Power Metal zu spielen, hat das absolut nichts mehr zu tun. [Review lesen]

Insgesamt 31 Reviews vorhanden. Alle anzeigen