adarkmind

- kein Avatar gespeichert -
Mitglied seit: 08.07.2008

Zum Verkauf 5 Eingetragen 141
Bewertungen: 99 Reviews: 9
Genres: Comedy, Dark Wave/Gothic, Metal, Rock, Singer/Songwriter/Liedermacher
Bewertungsverteilung von adarkmind
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
11000001311143415252568

0.5: 4% (1x)

1.0: 4% (1x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 4% (1x)

4.5: 12% (3x)

5.0: 4% (1x)

5.5: 4% (1x)

6.0: 4% (1x)

6.5: 16% (4x)

7.0: 12% (3x)

7.5: 16% (4x)

8.0: 60% (15x)

8.5: 100% (25x)

9.0: 100% (25x)

9.5: 24% (6x)

10.0: 32% (8x)

Die letzten Bewertungen
4.0 für Sonata Arctica: Ecliptica (1999) (24.10.2015)
6.5 für Apocalyptica: Shadowmaker (2015) (23.10.2015)
7.5 für All Ends: All Ends (2007) (29.09.2015)
8.5 für Adagio: Dominate (2006) (29.09.2015)
8.0 für Airbourne: Runnin' Wild (2007) (29.09.2015)
7.5 für 3: Revisions (2009) (29.09.2015)
Insgesamt 99 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

17.12.2017 - Nevermore: Dreaming Neon Black (1999)

10.0 / 10
Aus aktuellem Anlass möchte ich die Gelegenheit nutzen und euch mein Lieblingsalbum vorstellen, um Warrel Dane meinen Respekt zu zollen. Und bevor ich damit starte muss ich etwas ausholen. Damals in der Ausbildung hatte ich einen Englisch for Business Kurs und irgendwie kam es dazu dass eines Tages ... [Review lesen]

30.07.2017 - Anna Murphy: Cellar Darling (2013)

9.0 / 10
Seit dem Austritt bei Eluveitie ist Anna Murphy an vielen Projekten beteiligt gewesen. Sei es Nucleus Torn, Lethe oder godnr.universe! und nun ist dies ihr erstes eigenes Album. Die Messlatte lag hoch und die Frage ob das Album den Erwartungen gerecht wurde lässt sich meiner Meinung nach mit einem klaren ... [Review lesen]

24.10.2015 - Sonata Arctica: Ecliptica (1999)

4.0 / 10
Das hat man davon wenn man nicht aufpasst - ich dachte es wäre die gute alte Platte in neuem remastered Gewand. Den Aufkleber mit Rerecorded habe ich dabei übersehen. Deswegen bewerte ich nicht das ursprüngliche Album, sondern nur die Neuaufnahmen. Die erste Frage die mir dabei in den Sinn kommt: ... [Review lesen]

23.10.2015 - Apocalyptica: Shadowmaker (2015)

6.5 / 10
Mit diesem Album bestreiten Apocalyptica ungewohnte Pfade. Denn mit Franky Perez gibt es nur einen Sänger auf Shadowmaker. Aber natürlich kommt der instrumentale Part auch nicht zu kurz. Ist das Experiment mit nur einem Sänger also gelungen? Diese Frage lässt sich nur mit einem Jaein beantworten. ... [Review lesen]

13.07.2015 - Guano Apes: Offline (2014)

4.5 / 10
Da läuft man durch Saturn und sieht das die Apes wieder ein neues Album haben. Also gleich zugeschlagen, obwohl ich wusste dass der Vorgänger nicht so dolle war. Den Vorgänger Bel Air hab ich auch gleich mitgenommen um vergleichen zu können. Joah... Zuerst hab ich mir "Offline" reingezogen... ... [Review lesen]

01.06.2014 - Eyevory: & The Euphobia Orchestra - A Symphonic Night Of Prog Rock (2014)

10.0 / 10
Musikprojekte direkt über die eigenen Fans finanzieren zu lassen steht bei vielen Bands hoch im Kurs, siehe Edenbridge's Album „the Bonding“ oder My inner Burning's „Dead and Gone“. Auch Eyevory zeigen mit Ihrer neuen DVD „& the Euphobia Orchestra – a symphonic night of prog rock“ dass ... [Review lesen]

07.05.2013 - Eyevory: Euphobia (2013)

9.0 / 10
Dem Review von Gunnar Claußen habe ich nichts hinzuzufügen, daher zitiere ich: Auf den Fotos im Booklet zu "Euphobia" kauern die Mitglieder von Eyevory verschüchtert in dunklen Ecken oder halten sich ostentativ die Ohren zu. Das mag man interpretieren, wie man will, aber Fakt ist, dass die vier ... [Review lesen]

02.08.2009 - The Vincent Black Shadow: Fear's In The Water (2006)

8.0 / 10
Aufgefallen ist mir die Band auf der DVD des Beautiful Voices III Sampler mit ihrem Video zur Single "Broken". Und eigentlich auch nur weil ich die Sängerin Cassandra Ford süß und überraschend wandlungsfähig fand. Der Song war beim ersten anhören ganz okay, aber nichts neues. Ich schob die Band ... [Review lesen]

01.08.2009 - John Coghlan: Best Of Status Quo, The (2002)

0.5 / 10
Da sieht man mal wieder, was alles versucht wird von kleinen Labels um an Geld zu kommen. Das Cover erweckt den Eindruck es handle sich um ein Best of von Status Quo. Aber es handelt sich um ein Cover (Tribute?) Album von John Coghlan. Das dieser mal Schlagzeuger bei Status Quo war, muss ich hier ... [Review lesen]