Monkeyman

Monkeyman
Mitglied seit: 29.06.2008

Zum Verkauf 0 Eingetragen 536
Bewertungen: 125 Reviews: 90
Genres: Blues, Comedy, Country, Dark Wave/Gothic, Elektronische Musik, Hardcore, House, Jazz, Klassik, Metal, Musical, Pop, Punk, Rap/Hip Hop, Reggae, Rock, Schlager, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soul/R&B, Soundtrack, Volksmusik/Folklore, World Music
Bewertungsverteilung von Monkeyman
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
335323444447681381210418
Die letzten Bewertungen
31.12.2016 Stranglers, The: IV Rattus Norvegicus (1977) 5 Points Rating 5.0
11.04.2016 Neil Young & Crazy Horse: Everybody Knows This Is Nowhere (1969) 9.5 Points Rating 9.5
08.04.2016 Wishbone Ash: Wishbone Ash (1970) 8.5 Points Rating 8.5
04.04.2016 Bee Gees: Still Waters (1997) 2.5 Points Rating 2.5
31.03.2016 Eric Clapton: August (1986) 1 Points Rating 1.0
21.03.2016 Current 93: Cripple And The Starfish / Immortal Bird (2000) 10 Points Rating 10.0
18.03.2016 Radiohead: Pablo Honey (1993) 6 Points Rating 6.0
12.03.2016 Rolling Stones, The: (I Can't Get No) Satisfaction (1965) 10 Points Rating 10.0
25.02.2016 Robin Trower: Back It Up (1983) 8 Points Rating 8.0
24.02.2016 Robin Trower: Twice Removed From Yesterday (1973) 5.5 Points Rating 5.5
Insgesamt 125 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen

Die letzten Reviews
31.12.2016 The Stranglers: IV Rattus Norvegicus (1977)

Das Album enthält nur einen einzigen Song, der mir wirklich gefällt. "Princess of the Streets" schlägt mit seinem Blues-Stil auch mächtig aus der Reihe und erinnert sehr stark an The Doors. Ein wirklich starker Song. Der Rest des Albums spricht mich leider kaum an. Am ehesten könnte ich den punkigen ... [Review lesen]

5 Points Rating 5.0
11.04.2016 Neil Young & Crazy Horse: Everybody Knows This Is Nowhere (1969)

Ist "Everybody Knows This Is Nowhere" das erste Grunge-Album? Bin mir da nicht sicher. Zumindest ist es das erste Album von Neil Young mit Crazy Horse. Und es enthält zwei Songs, die diesen einen Stil, der Neil Young zum Godfather of Grunge machen wird, erstmalig einsetzt. Diese überlangen Werke mit ... [Review lesen]

9.5 Points Rating 9.5
31.03.2016 Eric Clapton: August (1986)

Eine Platte auf der Eric Clapton draufsteht, sollte eigentlich keine Musik von Michael Jackson und Phil Collins enthalten. Wenn dann statt Gitarren die Synthesizer, Keyboards, Trompeten und Posaunen dominieren, wird es richtig ärgerlich. Das ganze Dilemma macht sich schon beim ersten Song "It's In The ... [Review lesen]

1 Points Rating 1.0
21.03.2016 Current 93: Cripple And The Starfish / Immortal Bird (2000)

"Cripple And The Starfish" Was für ein Song! Ich kann nicht genug davon bekommen. Gigantisch! Phenomenal! Einzigartig! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! [Review lesen]

10 Points Rating 10.0
18.03.2016 Radiohead: Pablo Honey (1993)

"Pablo Honey" muss zwangsläufig punktemäßig ganz gut wegkommen, weil das überirdische "Creep" drauf ist. Und noch ein Song wertet das Album auf. Und zwar das jazzlastige "Blow Out". Für mich der beste Song des Albums. Des weiteren könnte man noch "Stop Whispering" und "Lurgee" als recht hörenswert ... [Review lesen]

6 Points Rating 6.0
12.03.2016 The Rolling Stones: (I Can't Get No) Satisfaction (1965)

"Satisfaction" ist wohl die bekannteste Rocknummer überhaupt. So bekannt, dass man sie schon gar nicht mehr hören kann. Vor allem als eingefleischter Stonesfan macht man wohl mehr oder weniger einen großen Bogen um den Song. Kein Stonesfan ist böse über ein Konzert ohne "Satisfaction". Das liegt ... [Review lesen]

10 Points Rating 10.0
25.02.2016 Robin Trower: Back It Up (1983)

In den 80er Jahren gab es ja kaum etwas, das man sich heute noch schmerzfrei anhören kann. Dieser unsägliche New Wave-Synthpop-Plasticsound hatte sogar gestandene Rock und Bluesmusiker ergriffen. Robin Trowers Album "Back It Up" von 1983 bildet da eine der wenigen positiven Ausnahmen. Obwohl man ... [Review lesen]

8 Points Rating 8.0
24.02.2016 Robin Trower: Twice Removed From Yesterday (1973)

Auf Robin Trowers erstem Soloalbum war von Blues noch recht wenig zu hören. Einzig der alte Song "Rock Me Baby" bringt ein Tüpfelchen Blues ein. Mit viel gutem Willen kann man vielleicht auch bei "Hannah" ein bisschen Blues heraushören. So ist "Twice Removed From Yesterday" ein sehr durchschnittliches ... [Review lesen]

5.5 Points Rating 5.5
20.02.2016 David Gilmour: David Gilmour (1978)

Ich bin kein allzu enthusiastischer Pink Floyd Fan. An Solo-Alben vergreife mich also noch viel seltener, als an Pink Floyd Scheiben selbst. Deshalb betrachte ich diese Review des ersten Soloalbums von David Gilmour völlig unvoreingenommen. Erst einmal war ich ob des Einstiegs-Instrumentals "Mihalis" ... [Review lesen]

7.5 Points Rating 7.5
03.02.2016 Scott McKenzie: Stained Glass Morning (1970)

Was gibt es wohl Schlimmeres, als absolutes Mittelmaß? Nein nicht "schlecht" ist schlimmer. Denn, was der Eine als schlecht empfindet, könnte ein Anderer gut finden. Mittelmaß aber ist und bleibt Mittelmaß. Und genau das ist "Stained Glass Morning". Absolutes Mittelmaß. Die Songs können irgendwo ... [Review lesen]

4.5 Points Rating 4.5
Insgesamt 90 Reviews vorhanden. Alle anzeigen
Login
×