Fire Down Under

- kein Avatar gespeichert -
Registriert seit: 15.02.2008

Zum Verkauf 163 Eingetragen 685
Bewertungen: 422 Reviews: 64
Genres: Dark Wave/Gothic, Elektronische Musik, Klassik, Metal, Punk, Rock, Singer/Songwriter/Liedermacher, Sonstiges
Bewertungsverteilung von Fire Down Under
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
63564355334101411183656865490

0.5: 6.6666666666667% (6x)

1.0: 3.3333333333333% (3x)

1.5: 5.5555555555556% (5x)

2.0: 6.6666666666667% (6x)

2.5: 4.4444444444444% (4x)

3.0: 3.3333333333333% (3x)

3.5: 5.5555555555556% (5x)

4.0: 5.5555555555556% (5x)

4.5: 3.3333333333333% (3x)

5.0: 3.3333333333333% (3x)

5.5: 4.4444444444444% (4x)

6.0: 11.111111111111% (10x)

6.5: 15.555555555556% (14x)

7.0: 12.222222222222% (11x)

7.5: 20% (18x)

8.0: 40% (36x)

8.5: 62.222222222222% (56x)

9.0: 95.555555555556% (86x)

9.5: 60% (54x)

10.0: 100% (90x)

Die letzten Bewertungen
7.5 für Slutet: Slutet (2015) (03.10.2018)
10.0 für Diapsiquir: Virus STN (2005) (07.04.2018)
10.0 für Fall Of Efrafa: Elil (2007) (16.06.2016)
9.0 für Sacrificio: Sacrificio (2014) (26.05.2016)
9.5 für Beastmilk: Climax (2013) (09.10.2015)
7.0 für Sigh: Tragedies (1990) (31.05.2015)
Insgesamt 422 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

03.10.2018 - Slutet: Slutet (2015)

7.5 / 10
Der erste Song beginnt mit einem Nachrichtensample von den Terroranschlägen des 11. September (und endet mit Maschinengewehrsalven und Allahu-Akbar-Rufen), die daraufhin einsetzende Musik könnte man in etwa so beschreiben, als würde die behinderte Band "The Feminists" aus dem Film "Ex Drummer" versuchen, ... [Review lesen]

07.04.2018 - Diapsiquir: Virus STN (2005)

10.0 / 10
Einer der Gründe, warum ich Black Metal so sehr liebe ist, dass es eines der wenigen Genres ist, das wirklich extreme Musik hervorbringt. Gemeint ist damit (zumindest nicht in erster Linie) natürlich nicht nur hyperschnelles Gehacke (was nur eine Form der Extreme darstellt, nämlich extreme Geschwindigkeit), ... [Review lesen]

26.05.2016 - Sacrificio: Sacrificio (2014)

9.0 / 10
Irgendeine Samstagnacht, 3:37 Uhr: Du stolperst völlig betrunken aus einer komplett abgeranzten Kneipe im Bahnhofsviertel, nachdem Dich der Wirt nach mehrmaligen erfolglosen Ermahnungen mehr oder weniger unsanft nach draußen beförderte. Was nun? Vorbei an einer Meute abgewrackter Heroinjunkies, die ... [Review lesen]

02.12.2015 - Imperious: Tales Of Woe (The Journey Of Odysseus, Part I - From Ilion To Hades) (2015)

10.0 / 10
Aus dem tiefsten fränkischen Untergrund erhob im Jahre 2015 ein obskurer Musizierzirkel die Stimme, um die Worte alter Überlieferungen zu verkünden - und um zugleich eines der außergewöhnlichsten, epochalsten und ergreifendsten Werke der mindestens letzten 15 Jahre zu erschaffen. Der sperrige ... [Review lesen]

02.05.2015 - Rigor Mortis: Grave New World (2011)

3.0 / 10
Eigentlich wäre die Scheibe nicht schlecht, allerdings haben die Japaner hier einen der nervtötendsten Sänger, die mir jemals untergekommen sind in ihren Reihen. Klingt wie ein Teichfrosch mit Verstopfung, der eine ganze Woche lang nicht kacken konnte und sich deshalb so abmüht. Musikalisch wär's ... [Review lesen]

11.11.2014 - Evo/Algy: Swine Of Hades (2011)

8.5 / 10
Fünf Tracks: 1. EVO/ALGY - Tune To The Music (Status Quo Cover): Ja, richtig: es handelt sich hierbei um ex-WARFARE-Oberchaot Paul Evo sowie um Algy Ward, die hier gemeinsam eine schön lärmige Coverversion eines alten STATUS QUO-Liedes eingetrümmert haben. Für Paul Evo war das tatsächlich die ... [Review lesen]

11.11.2014 - Gentry Lord: Signals From The Mystiverse (2014)

9.0 / 10
Man stelle sich einmal vor, irgendwo in der siebten Dimension geschieht folgendes: Die mit Pilzen zugedröhnte Mannschaft von SIGH covert MERCYFUL FATE-Klassiker zusammen mit King Diamond himself auf einem üblen LSD-Trip. Ebenfalls am Start sind Alf Svensson von OXIPLEGATZ, der Timpanist von MASTER'S ... [Review lesen]

20.07.2014 - Eliminator: One They Were Waiting For, The (2011)

8.5 / 10
Die Amis ELIMINATOR haben mit ihrem Album "Breaking The Wheel" ein feines Debüt rausgehauen, auf dem räudiger Thrash Metal mit einer schönen Blackmetalkante geprügelt wird. Für mich eine der besseren "neuen" Thrash-Bands. Um dieses Album soll es aber hier nicht gehen. ELIMINATOR sind in erster ... [Review lesen]

06.06.2014 - Sarcófago: Crust (2000)

9.5 / 10
bedeutungsschwangeresintrogedudelBRRRRRRRTRTRTRTRTRTRTRTRRRRRRRRKRRKRRRRRRRgrunz grunzröchelDRRRRRRRRRBRMRMRMRRMRRRRRRdröööööhnKRAAAAAAARRRRRRCHCHCHCHCHCH CHCHNNNNnächstersongDRMMMMMRMRRRMRMRMRMRMRMRRRRRRRRRuaaaaaarrrrrghhhhhhhhhhn nnnnBRUMMMMMMMRÖÖÖÖÖÖÖÖHRRRRRRRhrchchchchchchRRRRRRRRTNTNTRRRRRNRNTTNTN ... [Review lesen]

16.05.2014 - Manilla Road: Invasion (1980)

8.5 / 10
"For destiny leads us to build our empire..." Die Geschichte von MANILLA ROAD beginnt im Jahre 1977 in Wichita, Kansas, als der 20-jährige Anthropologiestudent Mark "The Shark" Shelton zusammen mit ein paar Freunden einen Musizierkreis eröffnete. Der Name für die Band war schnell gefunden: gab ... [Review lesen]

Insgesamt 64 Reviews vorhanden. Alle anzeigen