njdevil

njdevil
Mitglied seit: 08.12.2005

Zum Verkauf 0 Eingetragen 932
Bewertungen: 125 Reviews: 4
Genres: Alle
Bewertungsverteilung von njdevil
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
000003091404157272524105
Die letzten Bewertungen
10.06.2017 Ärzte, Die: Nach Uns Die Sintflut (1988) 9 Points Rating 9.0
11.09.2016 Running Wild: Rapid Foray (2016) 8 Points Rating 8.0
11.09.2016 Dark Forest: Beyond The Veil (2016) 8.5 Points Rating 8.5
12.06.2015 Molly Hatchet: Double Trouble Live (1985) 9.5 Points Rating 9.5
12.06.2015 Orphaned Land: Never Ending Way Of ORwarriOR, The (2010) 8 Points Rating 8.0
12.06.2015 Marty Stuart: Nashville Volume 1: Tear The Woodpile Down (2012) 4 Points Rating 4.0
12.06.2015 Wagakki Band: Vocalo Zanmai (2014) 9 Points Rating 9.0
12.06.2015 Dick Brave And The Backbeats: Rock'n' Roll Therapy (2011) 8 Points Rating 8.0
29.03.2015 Wolf: Devil Seed (2014) 7.5 Points Rating 7.5
22.09.2011 Forbidden: Omega Wave (2010) 8.5 Points Rating 8.5
Insgesamt 125 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen

Die letzten Reviews
28.07.2009 Supercharge: Groovers In Paris - Live At Maxim's At Tina Onassis Wedding (1985)

Aufgenommen auf der privaten Hochzeitsfeier von Tina Onassis und Thierry Roussel im Maxim's in Paris, kommt diese Scheibe dem Ideal der perfekten Live-Scheibe ziemlich nahe. Handwerklich sehr guter Rhythm & Blues/Boogie Woogie, extrem spielfreudige Musiker, eine mitreißende Live-Performance mit ... [Review lesen]

8.5 Points Rating 8.5
06.06.2008 Highlander: Live In Germany (1994)

Eigentlich ein schönes Beispiel für eingängigen Biker-Rock mit schönen Refrains zum mitgröhlen, wenn nicht die unsäglich schwache Produktion jedes Feeling im Keim ersticken würde. Mehr als nur schlecht abgemischt gleicht diese Live Scheibe eher einem billigen Bootleg, als einer offiziellen Live-Veröffentlichung. ... [Review lesen]

3 Points Rating 3.0
02.06.2008 The Carburetors: Loud Enough To Raise The Dead (2006)

Wer Interesse an geradlinigem, schnörkellosem „fast forward Rock’n’Roll“ hat, sollte sich The Carburetors aus Oslo nicht entgehen lassen. Die 5 Jungs aus Norwegen lassen mit ihrem Outfit kein Rockerklischee aus. Lederjacken, Jeans, Sonnenbrillen und ordentlich Gel in den kurzen Haaren. Und ihre ... [Review lesen]

10 Points Rating 10.0
01.06.2008 Los Lonely Boys: Los Lonely Boys (2003)

Texican Rock’n’ Roll Mit dieser Wortkreation umschreiben die drei Garza Brüder Henry (Gitarre, Gesang), JoJo (Bass, Gesang) und Ringo (Drums, Gesang) ihren Musikstil und ich muß zugeben, das passt wie die Faust aufs Auge. Fetzige Anleihen in der Latino-Ecke vermischen sich mit klassischen Rock’n’Roll ... [Review lesen]

8 Points Rating 8.0
Login
×