Bakefish

Bakefish
Mitglied seit: 13.11.2016

Zum Verkauf 0 Eingetragen 0
Bewertungen: 34 Reviews: 34
Genres: Alle
Bewertungsverteilung von Bakefish
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
00000000000115548640
Die letzten Bewertungen
04.06.2017 Death: Spiritual Healing (1990) 8.5 Points Rating 8.5
26.04.2017 Death: Leprosy (1988) 9 Points Rating 9.0
23.04.2017 Death: Scream Bloody Gore (1987) 9 Points Rating 9.0
23.04.2017 Metallica: Hardwired...To Self-Destruct (2016) 7.5 Points Rating 7.5
24.01.2017 Metallica: Beyond Magnetic (2012) 7 Points Rating 7.0
27.12.2016 Metallica: Death Magnetic (2008) 7 Points Rating 7.0
27.12.2016 Testament: Brotherhood Of The Snake (2016) 7 Points Rating 7.0
09.12.2016 Metallica: St. Anger (2003) 6.5 Points Rating 6.5
02.12.2016 Rammstein: Liebe Ist Für Alle Da (2009) 7 Points Rating 7.0
25.11.2016 Rammstein: Rosenrot (2005) 8 Points Rating 8.0
Insgesamt 34 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen

Die letzten Reviews
04.06.2017 Death: Spiritual Healing (1990)

Nach "Leprosy" und einigen ausgedehnten Touren gab es mal wieder einen Wechsel in der Bandkonstellation von Death. Gitarrist Rozz wurde gefeuert und kurzweilig durch Paul Masvidal ersetzt, bevor dann James Murphy hinzustieß. Wir kennen diesen Gitarrenzauberer vor allem von Bands wie Obituary, Testament, ... [Review lesen]

8.5 Points Rating 8.5
26.04.2017 Death: Leprosy (1988)

Nachdem Death sich mit dem hammerharten "Scream Bloody Gore" einen Namen gemacht hatten, kehrte Chuck Schuldiner, der Gitarre und Bass spielte, zurück nach Florida, wo er die Band einige Jahre zuvor gegründet hatte. Drummer Chris Reifert blieb in Kalifornien und gründete dort seine eigene Band "Autopsy". ... [Review lesen]

9 Points Rating 9.0
23.04.2017 Death: Scream Bloody Gore (1987)

Als 1986 Slayers "Reign in Blood" erschien, war die Metalwelt hellauf begeistert. Solch gnadenlose Härte hatte es noch nie gegeben. "Das härteste Album aller Zeiten" wurde es von "Kerrang!" genannt. Inoffiziell hat es aber nicht lange gedauert, bis die vier Jungs den Pokal weitergeben mussten. Am ... [Review lesen]

9 Points Rating 9.0
23.04.2017 Metallica: Hardwired...To Self-Destruct (2016)

Und damit ist nun auch das letzte Album von Metallica in der Sammlung. Ganze achte Jahre Zeit haben sich die vier Jungs diesmal gegeben. Hardwired soll eine Rückbesinnung auf die alten Zeiten darstellen, die 80er wiederspiegeln, gerade wiederauferstehen lassen. Und nach den acht Jahren war ich gespannt. ... [Review lesen]

7.5 Points Rating 7.5
24.01.2017 Metallica: Beyond Magnetic (2012)

Die "Beyond-Magnetic"-LP kann man praktisch als Mini-Album nach Death Magnetic sehen. Oder alternativ auch als eine Art "Rausgeschnittene SOngs von Death Magnetic". Ja, das trifft es am besten, denn alle vier Songs auf dieser LP sollten ursprünglich auch auf Death Magnetic landen, man hat sie aber aus ... [Review lesen]

7 Points Rating 7.0
27.12.2016 Metallica: Death Magnetic (2008)

Nach dem oft diskutierten "St. Anger" erholten sich Metallica wieder von ihrer Bandkrise. Ein neuer Bassist wurde gefunden (Robert Trujilo), Sänger Hetfield konnte seine Alkoholabhängigkeit kurieren, die Jungs konnten endlich wieder normal weitermachen. Und so wurde ein neues Album gebastelt, welches ... [Review lesen]

7 Points Rating 7.0
27.12.2016 Testament: Brotherhood Of The Snake (2016)

Nach vier Jahren melden sich mit Testament eine der ältesten Thrashbands überhaupt zurück. Das neueste Album, "The Brotherhood of the Snake", wurde im Vornherein von Gitarrist und Bandgrüner Eric Peterson als ihr "Reign in Blood" beschrieben. Gnadenlos hart, brutal und böse. Ich war gespannt. Die ... [Review lesen]

7 Points Rating 7.0
09.12.2016 Metallica: St. Anger (2003)

"St. Anger"... ein schwieriges Album, dennoch ein Unikat. Auf keinem Album hat sich die Wut der Jungs so stark komprimiert, nirgendwo anders ist so viel Verweiflung und Düsternis zu hören. Kein Wunder. Bassist Newsted hatte nach 14 Jahren keinen Bock mehr auf die anderen, dann nahmen Hetfields Alkoholprobleme ... [Review lesen]

6.5 Points Rating 6.5
02.12.2016 Rammstein: Liebe Ist Für Alle Da (2009)

Rammsteins bislang letztes Werk ist etwas anders als vorherige, allerdings nicht das beste. In meinen Augen ist es sogar eines ihrer schwächsten Alben. Doch eines nach dem anderen. Musikalisch bewegt sich "Liebe ist für alle da" auf einem Niveau mit den Vorgängern. Man nehme ein Keyboard und damit ... [Review lesen]

7 Points Rating 7.0
25.11.2016 Rammstein: Rosenrot (2005)

Auch auf Album Nummer fünf bleiben Rammstein ihrem altbekannten Stil treu und setzen mit Einflüssen des Industrial und epischen Texten auf den unverwechselbaren Stil, der sie halt ausmacht. Musikalisch und hinsichtlich des Songwritings gibt es dabei keine Weiterentwicklung. Mal wieder typisch für ... [Review lesen]

8 Points Rating 8.0
Insgesamt 34 Reviews vorhanden. Alle anzeigen
Login
×