Kubi

Kubi
Mitglied seit: 23.02.2007

Zum Verkauf 0 Eingetragen 753
Bewertungen: 1695 Reviews: 352
Genres: Metal, Rock
Bewertungsverteilung von Kubi
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
00031407713820337316530146040713855
Die letzten Bewertungen
20.10.2017 Sorcerer: Crowning Of The Fire King, The (2017) 9.5 Points Rating 9.5
18.10.2017 Voyager: Ghost Mile (2017) 9 Points Rating 9.0
18.10.2017 Voyager: V (2014) 8.5 Points Rating 8.5
14.10.2017 Shiva: Desert Dreams (0) 8 Points Rating 8.0
12.10.2017 Nothing More: Nothing More (2014) 8 Points Rating 8.0
08.10.2017 Ozzy Osbourne: Diary Of A Madman (1981) 9 Points Rating 9.0
08.10.2017 Ozzy Osbourne: Blizzard Of Ozz (1980) 9 Points Rating 9.0
07.10.2017 Europe: War Of Kings (2015) 8.5 Points Rating 8.5
07.10.2017 Europe: Bag Of Bones (2012) 8.5 Points Rating 8.5
01.10.2017 Black Sabbath: Never Say Die! (1978) 7 Points Rating 7.0
Insgesamt 1695 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen

Die letzten Reviews
18.06.2015 Rishloo: Living As Ghosts With Buildings As Teeth (2014)

Es ist etwa drei Jahr her, da gaben die Jungs von RISHLOO bekannt, dass sie sich von Sänger Andrew Mailloux getrennt haben und der Rest unter dem Namen THE GHOST APPARATUS weitermachen würden. Ein instrumentaler Song wurde zum Download zur Verfügung gestellt, über den mögliche Nachfolger Gesangsmelodien ... [Review lesen]

10 Points Rating 10.0
15.03.2013 Biffy Clyro: Opposites (2013)

Die sympathischen Schotten von BIFFY CLYRO gehen die Aufgabe, ihrem Erfolgsalbum "Only Revolutions" einen Nachfolger an die Seite zu stellen, äußerst offensiv an: Es gibt gleich 20 Songs zu hören, die sich auf zwei Silberlinge verteilen. Mutig oder übermütig? Die Antwort lautet wohl: Selbstbewusst. ... [Review lesen]

10 Points Rating 10.0
18.02.2011 Slaves To Fashion: Artistic Differences (2011)

Es gibt sie noch. Die eigenständigen, kleinen Bands, die man per Mundpropaganda entdeckt. Empfohlen von Menschen, deren Geschmack man vertrauen kann. SLAVES TO FASHION sind so eine Band und Kollege Frank ist so ein Mensch. Es ist schon eine ganze Weile her, als er erstmals von einer Band namens P:O:B ... [Review lesen]

8.5 Points Rating 8.5
10.12.2010 The Gracious Few: Gracious Few, The (2010)

Nachdem LIVE Geschichte sind und Ed Kowalczyk deren Erbe im Alleingang auf hohem Niveau weiterführt, kehren nun auch die verbliebenen drei Mitglieder der besten zeitgemäßen Rockband der letzten 20 Jahre zurück. Chad Taylor, Chad Gracey und Patrick Dahlheimer werden dabei von den beiden CANDLEBOX-Mitgliedern ... [Review lesen]

9.5 Points Rating 9.5
24.11.2010 Virgin Steele: Black Light Bacchanalia, The (2010)

In aller Kürze, warum "The Black Light Bacchanalia" eigentlich eine absolute Frechheit ist: a) der Drumcomputer nervt ab ein paar Sekunden mit seinem unerbärmlichen Spiel, das wohl vom Duracell-Hasen eingetrümmert wurde. b) das fürchterlich komponierte 'Pagan Heart' unterbietet jede SABATON-Schandtat. ... [Review lesen]

3 Points Rating 3.0
21.05.2010 Sabaton: Coat Of Arms (2010)

Da ist sie also. Die fürchterlichste Platte, die ich in den letzten Jahren anhören musste. Das mag ein bisschen überraschen, immerhin mag ich Metal im Allgemeinen und besonders Power Metal, wie er auf diesem Album zu finden sein soll. Das ist aber leider nicht der Fall. Zumindest ist es nicht das, ... [Review lesen]

2.5 Points Rating 2.5
20.04.2010 Airbourne: No Guts. No Glory. (2010)

Keine Frage, mit "Runnin' Wild" haben die Aussies von AIRBOURNE mehr als nur ein Ausrufezeichen in der Szene gesetzt. Der Pub Rock in bester AC/DC-Tradition hat nicht nur auf Platte mitgerissen, sondern vor allem live völlig abgeräumt. Und so ist es kein Wunder, dass "No Guts. No Glory." nicht weniger ... [Review lesen]

8 Points Rating 8.0
01.04.2010 frames: Mosaik (2010)

Dem Trend des instrumentalen Post Rocks habe ich mich lange Zeit verschlossen. Getrieben von dem Glauben, dass Musik ohne Worte nichts zu sagen haben. LONG DISTANCE CALLING waren es, die mich eines Besseren belehrten, auch wenn sie das instrumentale Konzept mit Samples und einem Gesangstbeitrag pro Album ... [Review lesen]

9 Points Rating 9.0
01.04.2010 Armored Saint: Raza, La (2010)

Um das gleich klarzustellen: Bei ARMORED SAINT bin ich Fanboy. Die aufgesetzte Brille ist rosarot und das Wort Objektivität verschwindet bei Schriftgröße vier fast völlig vom Bildschirm. Dies wird man den folgenden Zeilen auch durchaus anmerken. Eine glatte Dekade ist seit dem letzten Studioalbum ... [Review lesen]

9 Points Rating 9.0
23.03.2010 Blaze Bayley: Promise And Terror (2010)

Seit einer Dekade muss sich BLAZE BAYLEY jetzt alleine durchschlagen. Und doch zehrt er immer noch etwas von seiner Zeit bei der eisernen Jungfrau und spielt regelmäßig Songs aus dieser Phase bei seinen Gigs. Dabei könnte sich Blaze mittlerweile durchaus auf sein eigenes Material verlassen. "Silicon ... [Review lesen]

7.5 Points Rating 7.5
Insgesamt 352 Reviews vorhanden. Alle anzeigen
Login
×