Spike65

- kein Avatar gespeichert -
Mitglied seit: 13.01.2013

Zum Verkauf 0 Eingetragen 0
Bewertungen: 31 Reviews: 31
Genres: Blues, Jazz, Klassik, Metal, Pop, Rock, Singer/Songwriter/Liedermacher, Soul/R&B
Bewertungsverteilung von Spike65
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
00000001000001336746

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 14.285714285714% (1x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 14.285714285714% (1x)

7.5: 42.857142857143% (3x)

8.0: 42.857142857143% (3x)

8.5: 85.714285714286% (6x)

9.0: 100% (7x)

9.5: 57.142857142857% (4x)

10.0: 85.714285714286% (6x)

Die letzten Bewertungen
7.5 für BAP: Lebenslänglich (2016) (28.08.2018)
8.5 für BAP: Halv Su Wild (2011) (27.08.2018)
8.5 für BAP: Radio Pandora (2008) (23.08.2018)
9.0 für BAP: Sonx (2003) (14.08.2018)
9.5 für Rose Tattoo: Rose Tattoo (1978) (31.07.2018)
Insgesamt 31 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

28.08.2018 - BAP: Lebenslänglich (2016)

7.5 / 10
Das erste Studio-Album nach dem Abgang von Helmut Krumminga und Jürgen Zöller. Dessen Nachfolger Sönke Reich ist das erste Bandmitglied, das bei erscheinen des BAP-Klassikers "Verdamp lang her" noch nicht geboren war. Krumminga wird von Ulrich "Ulle" Rode abgelöst, dessen Frau Anne de Wolff nach ... [Review lesen]

27.08.2018 - BAP: Halv Su Wild (2011)

8.5 / 10
Die lang erwartete Scheibe, die die letzte Studio-CD der Ära Helmut Krumminga werden sollte - was 2011 aber noch keiner ahnen konnte. Präsentiert wird sie auf Niedecken's Geburtstagsfeier zum 60sten auf einem Rheinschiff, gleichzeitig erscheint auch Niedeckens Autobiografie "Für ne Moment". Ende Mai ... [Review lesen]

23.08.2018 - BAP: Radio Pandora (2008)

8.5 / 10
Das erste Studio-Album nach dem 3x10 Johre Greatest-Hits-Remake Jubiläums-Album, das von den Fans sehr zwiespältig aufgenommen wurde. Für "Radio Pandora" wurde erstmalig eine spezielle Internet-Präsenz aufgebaut, auf der die Fans an der Entstehung des Albums teilhaben und ein wenig hinter die Kulissen ... [Review lesen]

23.08.2018 - Die Braut Haut Ins Auge: +1 Auf Der Gästeliste (2000)

10.0 / 10
Wieso hab ich diese Scheibe eigentlich nicht früher entdeckt - bzw. diese Band? Irgendwann Anfang der 2000er im Plattenladen gestöbert, auf das Teil gestoßen, gedacht "Was'n das?", reingehört und war begeistert. Einziges Problem: Mit Erscheinen dieser Scheibe gab's die Band nicht mehr - sie war das ... [Review lesen]

21.08.2018 - Denk: Ausgsteckt In Rappoltenkirchen (2007)

10.0 / 10
Andere Wiener nehmen ihre Live-Alben im "Metropol" auf oder füllen gleich die große Stadthalle - Frau Denk und ihre Band mögen's lieber intim und praktizieren für ihr zweites Live-Album die Landflucht, um sicher zu sein, daß ihr nur Leute nachreisen, die wirklich Wert auf ihre Gesellschaft und ihre ... [Review lesen]

15.08.2018 - Bob Seger & The Silver Bullet Band: Nine Tonight (1980)

8.5 / 10
Das zweite Live-Album von Bob Seger mit seiner Silver Bullet Band dokumentiert Bob Seger auf der Höhe seines Erfolges. Noch ist der Kern der Silver Bullet Band mit Drew Abbott, Alto Reed und Chris Campbell dabei, aber an den Tasten ist mittlerweile Craig Frost und die Drums spielt David Teegarden. Und ... [Review lesen]

14.08.2018 - BAP: Sonx (2003)

9.0 / 10
Ein weiteres Schlüsselalbum der BAP-Historie ist "SONX". Nach dem Tod von Sheryl Hackett und dem Wechsel von Jens Streifling zur Karnevalsband Höhner ist das Band-Lineup auf nur noch 5 Musiker reduziert. Dementsprechend gibt es auch eine musikalische Neu-Orientierung weg von den komplexen Arrangements ... [Review lesen]

14.08.2018 - Bob Seger & The Silver Bullet Band: 'Live' Bullet (1976)

9.0 / 10
Bob Seger's erstes Live-Album, das ihm 1976 endgültig zum Durchbruch verhelfen sollte, wird immer wieder genannt, wenn es um die besten Live-Alben der 70er geht. Aufgenommen bei einem Heimspiel September 1975 in der Cobo Hall in Detroit - "The Home of Rock'n'Roll", wie er nach "Katmandu" verkündet ... [Review lesen]

02.08.2018 - Rose Tattoo: Assault & Battery (1981)

9.0 / 10
Drei Jahre nach dem großartigen Erstling nun der zweite Schlag - und durchaus auf gleich hohem Niveau, auch wenn die Vielfalt etwas weniger wurde. Musikalisch dominieren immer noch die dreckig-punkigen Gitarren, die giftige Slide von Pete Wells und die flinkfingrigen Riffs von Mick Cocks, die von den ... [Review lesen]

31.07.2018 - Rose Tattoo: Rose Tattoo (1978)

9.5 / 10
Der grandiose Erstling der farbenfrohen Truppe aus Down Under: Roh, ungeschliffen und mit unbändiger Energie hämmern die fünf Aussies drauf los, mal schweißtriefend stampfend, viel öfter aber mit durchgetretenem Gaspedal und nur einmal mit ganz viel Gefühl. Pete Wells brilliert an der Slide-Gitarre ... [Review lesen]

Insgesamt 31 Reviews vorhanden. Alle anzeigen