Dopesmoker

- kein Avatar gespeichert -
Mitglied seit: 21.10.2011

Zum Verkauf 0 Eingetragen 141
Bewertungen: 274 Reviews: 12
Genres: Hardcore, Jazz, Metal, Rock
Bewertungsverteilung von Dopesmoker
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
010100101243214194533645133

0.5: 0% (0x)

1.0: 1.5625% (1x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 1.5625% (1x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 1.5625% (1x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 1.5625% (1x)

5.0: 3.125% (2x)

5.5: 6.25% (4x)

6.0: 4.6875% (3x)

6.5: 3.125% (2x)

7.0: 21.875% (14x)

7.5: 29.6875% (19x)

8.0: 70.3125% (45x)

8.5: 51.5625% (33x)

9.0: 100% (64x)

9.5: 79.6875% (51x)

10.0: 51.5625% (33x)

Die letzten Reviews

07.01.2019 - Mayhem: Live In Sarpsborg (2017)

3.5 / 10
Seien wir doch mal ehrlich - "Live in Sarpsborg" erlangte nicht durch seine musikalische Darbietung an Bedeutung, sondern aufgrund des Coverartworks der damaligen Erstveröffentlichung als "Dawn of the Black Hearts"-Bootleg! Die Setlist ist fast identisch mit der, der "Live in Leipzig" Aufnahme (minus ... [Review lesen]

31.08.2018 - Axis Of Despair: Contempt For Man (2018)

10.0 / 10
Was für ein Gebretter! Anders Jakobson (ex- Nasum u.a.) und seine Mannschaft führen auf dem Debütalbum von Axis of Despair die Art Krawall fort, die seit dem Ende der glorreichen NASUM eine nicht zu füllende Lücke im Extrem-Metal/Grind hinterliess. Vergleichbar mit NASUM, GADGET, klassischen ... [Review lesen]

10.02.2017 - Discharge: Live At The City Garden New Jersey (1989)

5.0 / 10
Discharge waren einst für die Entwickung härterer Klänge eine durchaus wichtige, inspirierende Kapelle; Alben wie "Hear Nothing, See Nothing, Say Nothing" (1982) oder die EP "Why?" (1981, lohnenswert vor allem als ReRelease mit dröflzig Single Bonustracks!) waren und sind auch heute noch Referenzwerke ... [Review lesen]

21.10.2016 - Slayer: Undisputed Attitude (1996)

8.5 / 10
Undisputed Attitude....was ein Knaller! Es sollte eigentlich klar sein, dass SLAYER auf dem vorliegenden Tonträger keine, bis kaum (Track 15) eigene Songs zum Besten geben, sondern hauptsächlich alte HC Punk Songs neu interpretieren. Dieses Unterfangen gelingt mal mehr (Track 1-3, 6-8, 12), mal weniger ... [Review lesen]

17.06.2012 - Bad Religion: No Control (1989)

10.0 / 10
DER Meilenstein in der BR Discographie, stellt auch gleichzeitig einen der absoluten Melocore/Punkrock Historie dar, Stücke wie das Eröffnungstriple 'Change of Ideas' / 'Big Bang' / 'No Control' oder der (für mich) beste MelodicHardcore / Punkrock Song 'I WANT TO CONQUER THE WORLD' sind (noch immer!) ... [Review lesen]

12.04.2012 - Genocide: Horrified (1986)

10.0 / 10
Grandioses Proto-Grindcore Album mit allem was dazugehört : böllernde Drums (inklusive der wohl allerersten auf Platte gepressten Blastbeats!), fies sägende Gitarren, ein vor Distortion-zerberstender Bass und die nicht allzu tiefe, und grösstensteils verständliche Stimme des Sängers sorgen auf ... [Review lesen]

25.02.2012 - Rotten Sound: Exit (2005)

9.0 / 10
Da sind 'se also wieder, die 4 Sickos aus dem Land der 1000 Seen; wobei man sagen muss, dass sich bei ihnen im Vergleich zum Vorgänger "Murderworks" net viel geändert hat.Noch immer regiert Grindcore der intelligenteren Art, der sich in seiner puren Dynamik und kompromisslosen Härte immer mehr der ... [Review lesen]

25.02.2012 - Tangerine Dream: Alpha Centauri (1971)

10.0 / 10
Um eines von vorne herein zu benennen: TD waren Gott, und werden es an Hand solcher Alben, wie diesem auch bis ans Ende aller Zeiten bleiben! Von vielen Hörern, aber auch Fans als "sperrige/experimentelle (Früh-)Phase" verhöhnte ZEIT-Alter zwischen den späten 60ern bis Mitte 70er Jahre, entfalten ... [Review lesen]

25.02.2012 - Wolfpack: Allday Hell (1999)

9.5 / 10
Spielten die Schweden Ende der 90er Jahre noch einen rabiaten Mix aus Death Metal Elementen & erlesenem Edel Crust, so stampft das 2000er Geschoss "Allday Hell" als ultra fieser Hassbatzen, und ohne (offensichtliche)Death Metal Elemente aus den heimischen Boxen! Wie immer dem engen Szene-Korsett aus ... [Review lesen]

20.11.2011 - Böhse Onkelz: Schwarzes Album (1993)

9.0 / 10
Um eines vorweg zu sagen:es war diese LP, die mich damals mit 11 in die Welt der Onkelz geführt hat - Unvoreingenommenheit also passé, was jedoch auch nicht weiter schlimm ist,... das schwarze Album (der Zwilling 'weiss' machte den Anfang)von 1993 stellte den Onkelz-Fans eine gereifte Band vor, ... [Review lesen]

Insgesamt 12 Reviews vorhanden. Alle anzeigen