Sandman2k

- kein Avatar gespeichert -
Mitglied seit: 01.05.2011

Zum Verkauf 3 Eingetragen 33
Bewertungen: 127 Reviews: 43
Genres: Alle
Bewertungsverteilung von Sandman2k
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
01000001121481051416291124
Die letzten Bewertungen
08.01.2018 Thy Art Is Murder: Dear Desolation (2017) 8.5 Points Rating 8.5
28.12.2017 Weg Einer Freiheit, Der: Finisterre (2017) 6.5 Points Rating 6.5
05.11.2017 Cannibal Corpse: Kill (2006) 9.5 Points Rating 9.5
05.11.2017 Cannibal Corpse: Red Before Black (2017) 9 Points Rating 9.0
29.09.2017 Serpentine Dominion: Serpentine Dominion (2016) 9 Points Rating 9.0
29.09.2017 Wolves In The Throne Room: Thrice Woven (2017) 8.5 Points Rating 8.5
16.09.2017 Marduk: World Funeral (2003) 7 Points Rating 7.0
07.08.2017 Callejon: Live In Köln (2015) 9.5 Points Rating 9.5
05.08.2017 Callejon: Fandigo (2017) 7 Points Rating 7.0
12.02.2016 Opeth: Deliverance (2002) 8 Points Rating 8.0
Insgesamt 127 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen

Die letzten Reviews
28.12.2017 Der Weg Einer Freiheit: Finisterre (2017)

Einmal nach Rezept bitte! So oder so ähnlich muss man sich zugerauhnt haben als man das Studio betrat im Hause "Der Weg einer Freiheit". Ich erspare hier mal lange literarische Ergüsse, die darauf abzielen jeden Takt und Produktionsaspekt auseinanderzufleddern. Positiv am Album: es ist eine solide ... [Review lesen]

6.5 Points Rating 6.5
05.11.2017 Cannibal Corpse: Red Before Black (2017)

Sagt was ihr wollt, Cannibal Corpse ist wie DHL, die liefern einfach. Nach diesem eher mäßigen Kalauer, geht es aber ans Eingemachte: Red before Black kann sich absolut sehen und hören lassen. Was mir immer etwas Sorgen bereitet vor einem neuen Release einer Band, welche in naher Zukunft ihr 30 ... [Review lesen]

9 Points Rating 9.0
29.09.2017 Wolves In The Throne Room: Thrice Woven (2017)

2017 ist ein gutes Jahr. Warum? Weil ein neues Wolves in the Throne Room Album auf den Markt kam, Grund zum Feiern allemal. Aber, sind die Vorschusslorbeeren gerechtfertigt? Immerhin wäre es doch arg Vorschnell sich allein über die Veröffentlichung eines Album zu freuen, immerhin muss der Tonträger ... [Review lesen]

8.5 Points Rating 8.5
05.08.2017 Callejon: Fandigo (2017)

Der Soundtrack zum Erwachsenwerden, oder so. Gleich vorweg, dieses Album wird bei Leibe nicht jedem eingefleischten Callejon-Fan gefallen, ja, sogar vielen vor den gutfrisierten Kopf stoßen. Schon die 3 Vorabsongs "Utopia", "Monroe" und "Noch einmal" machten schon früh deutlich wohin die Reise geht, ... [Review lesen]

7 Points Rating 7.0
12.02.2016 Opeth: Deliverance (2002)

Es wird, es wird! Opeth sind schon ein Phänomen. Schon die ersten Alben zeigten deutlich, dass hier keine 08/15 Melancho-Metal Band aus Schweden #265946 in den Startlöchern steht, sondern eine Kombo die ihr Handwerk versteht und sehr gut beherrscht. Nicht zuletzt ist das Ganze natürlich Mastermind ... [Review lesen]

8 Points Rating 8.0
09.02.2016 Belphegor: Bondage Goat Zombie (2007)

Wer ab und an ganz gern mal den Geschlechtsakt mit dem Luzifer höchst persönlich vollziehen will, der hat hier eindeutig den passenden Soundtrack dazu gefunden! Ich glaube man muss es niemandem wirklich erklären, dass sich Belphegor höchstwahrscheinlich nicht all zu ernst nehmen. Wie auch, drehen ... [Review lesen]

9 Points Rating 9.0
08.02.2016 Marduk: Plague Angel (2004)

Hach ja, Marduk. Das sind doch diese 4 Scweden, die mit so viel Wehrmachtssymbolen um sich werfen, dass es selbst Hermann Göhring die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Und ganz nebenbei machen die Herren sogar noch ganz passable Musik! Aber alles der Reihe nach. Nachdem Sänger Legion die ... [Review lesen]

9 Points Rating 9.0
08.02.2016 Nortt: Galgenfrist (2007)

Der Soundtrack zur eigenen Beerdigung! Wer sich bis dato damit gerühmt hat voll düster zu sein und rabenschwarze Musik zu machen, der wird nach dem Hören dieses nie wieder etwas dergleichen behaupten. Das dänische Ein-Mann Projekt Nortt kreiiert hier, was Worte kaum auszudrücken vermögen. ... [Review lesen]

10 Points Rating 10.0
07.02.2016 Endstille: Navigator (2005)

Es wird für mich immer langhin interessant bleiben, dass, wenn man den Namen "Endstille" in den Raum wirft, man größtenteils nur spöttische Bemerkungen über die Kieler Combo kassiert. Irgendwie kennt sie jeder, jeder hat auch lustige Namensadaptionen wie "Endstulle" oder das gern eingesetzte "Trendstille" ... [Review lesen]

8.5 Points Rating 8.5
05.02.2016 Mayhem: Esoteric Warfare (2014)

Wenn man dieser Band insbesondere mit diesem Album eines hoch anrechnen kann und vor allem sollte, dann, dass sich die Combo stetig weiterentwickelt. War schon Ordo ad Chao ein sehr unkonventionelles und zähes Stück Schwarzmetall, ist "Esoteric Warfare" die Weiterentwicklung dieses musikalischen Konzepts. ... [Review lesen]

8 Points Rating 8.0
Insgesamt 43 Reviews vorhanden. Alle anzeigen
Login
×