herrvalares

- kein Avatar gespeichert -
Mitglied seit: 21.11.2010

Zum Verkauf 0 Eingetragen 0
Bewertungen: 7 Reviews: 7
Genres: Alle
Bewertungsverteilung von herrvalares
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
00000000000000020203

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 0% (0x)

7.5: 0% (0x)

8.0: 66.666666666667% (2x)

8.5: 0% (0x)

9.0: 66.666666666667% (2x)

9.5: 0% (0x)

10.0: 100% (3x)

Die letzten Bewertungen
10.0 für Sigur Rós: ( ) (2002) (23.11.2010)
9.0 für Cure, The: Pornography (1982) (22.11.2010)
8.0 für Zola Jesus: Stridulum II (2010) (22.11.2010)
Die letzten Reviews

23.11.2010 - Sigur Rós: ( ) (2002)

10.0 / 10
Dieser entzückende Kokon aus zuckersüßer oder tieftrauriger Poesie kann man nur als musikalische Tagtraum betrachten. Die Band schafft es die Zeit zu bezwingen & versteckt in Zeitlupentempo dennoch ihre volle Kraft. Die (namenlosen) Titel beginnen stets mit ganz viel Bequemlichkeit & entfalten sich ... [Review lesen]

23.11.2010 - KoЯn: KoЯn III - Remember Who You Are (2010)

8.0 / 10
KoRn zollen sich ganz selbstbewußt ihre eigenen Wurzeln Tribut & lassen ihre vorherigen beiden Alben (die ich nur als Experiment & "Versuch" bezeichnen möchte) außer acht. KoRn waren mit ihren ersten beiden Alben musikalisch unvorhersehbar (mit Tempowechsel, Schrei - & Flüstergesang) & paßten damit ... [Review lesen]

22.11.2010 - The Cure: Pornography (1982)

9.0 / 10
Für mich DIE maximale Düsternis auf einem Album. Nie wieder sollten The Cure so ein Meisterwerk hinbekommen, müßen sie auch nicht. Mit "Seventeen Seconds" wurde ein neuer, spärlicher Sound eingeläutet, der mit "Faith" eine weitere Facette erahnen ließ. Dank Robert Smiths persönlichen empfinden ... [Review lesen]

22.11.2010 - Zola Jesus: Stridulum II (2010)

8.0 / 10
Als ich die ersten Takte des Eröffnungssongs das erste mal hörte hat es mich aus dem Stuhl gerissen. So eine exzessive Düsternis hatte ich bei der Künstlerin nicht erwartet. Sie klingt dunkler als einige Gruftibands & schüttelt ganz nebenbei Texte aus dem Ärmel mit denen man einen schnellen Einstieg ... [Review lesen]

22.11.2010 - Nine Inch Nails: Beside You In Time (2007)

10.0 / 10
Wer das Album "With Teeth" mag der wird mit der DVD zur LIVE TEETH Tour eine große Freude haben. Die Songs des o.g. Album sind live unheimlich druckvoll und peitschen das Set nach vorn. Ältere Stücke wurden zum Teil (hier besonders die Songs vom "Fragile"-Album) neu arangiert (auch weil Trent Reznor, ... [Review lesen]

22.11.2010 - Nine Inch Nails: With Teeth (2005)

9.0 / 10
Trent Reznor vereint die Alben Pretty Hate Machine, Broken, Downward Spiral & The Fragil & beendet, nach eigenen Aussagen, eine musikalische Era. Wieder einmal schafft es Trent Reznor den Hörer hin & her zureißen. Irgendwo zwischen radiotauglichen Loops & aggressiven Noise-Atacken. An einigen Stellen ... [Review lesen]

22.11.2010 - Marilyn Manson: Eat Me, Drink Me (2007)

10.0 / 10
Das, für mich persönich, dunkelste, melancholischste und natürlich schönste Album des Künstlers. Ein Album das wunderschön in sich geschloßen ist und kein Gefühl vermissen läßt. Sehr schön rund und warm produziert (kräftiger Bass & knackige Drums) mit kleinen, spärlichen elektronik-spielchen ... [Review lesen]